Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ausgabe vom 17. April 2012

Bündnis war erfolgreich

Autor: Harald Quirder

SPD

Die Demonstrationen gegen den sognannten „Trauermarsch“ der Rechtsextremen, die verschiedenen Kundgebungen, Andachten und kulturellen Veranstaltungen, haben gezeigt, Lübecks Bürgerinnen und Bürger wollen keine Nazis in ihrer Stadt! Die Mobilisierung durch das breite Bündnis „Wir können sie stoppen“ und andere, war enorm. Viele, sehr unterschiedliche Menschen haben durch ihren gemeinsamen Protest dazu beigetragen, dass ein nachhaltiges Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, für Weltoffenheit und Toleranz gesetzt werden konnte. Als politisch nicht minder bedeutsames Zeichen muss das von Bürgermeister Saxe ausgesprochene Verbot des Nazi-Aufmarsches bewertet werden, auch wenn dies Verbot vom Verwaltungsgericht aufgehoben wurde und der Widerspruch letztlich vor dem OVG scheiterte. Für die Bürger ging es hier um eine gemeinsame Solidaritätserklärung gegen all‘ jene, die noch immer die Unmenschlichkeit des Nazi-Regimes verleugnen. Es ist der Beharrlichkeit der Stadt zu verdanken, dass eine Verkürzung des Naziaufmarsches durchgesetzt werden konnte. Die Kombination aus direktem Protest und inhaltlicher Auseinandersetzung mit dem Faschismus, u.a. auch durch die angebotenen besonderen Stadtrundgänge, war beispiellos.

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de