Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 08. Mai 2012

Grünstrand: Ohne Kompass

Autor: Klaus Petersen

CDU

Warum Lübeck so hoch verschuldet ist, kann man derzeit an den Vorgängen um den Travemünder Grünstrand beobachten. Die Lage ist glasklar: Die SPD will den Grünstrand verkaufen und hat den Investor schon parat. Die Grünen und die Linken wollen das nicht. Um also das Gesicht nicht zu verlieren und trotzdem in der rot-rot-grünen Kooperation, also an der Macht zu bleiben, müssen sie deshalb ihren Wählern vorgaukeln, sie hätten sie beteiligt. Es ist ein teures Feigenblatt, was die Bürgerschaftsmehrheit sich da leistet. Ehrliche Bürgerbeteiligung hätte vor einer Ausschreibung die Bürger gefragt und mit dem Votum entweder eine Bebauung initiiert oder auf das teure Interessenbekundungsverfahren verzichtet. Die Workshop-Runde in Travemünde hat schließlich bereits überdeutlich gemacht, dass die Travemünderinnen und Travemünder eine Bebauung des Grünstrands ablehnen. Das Votum der Bürger sollte man ernst nehmen und nicht übergehen. Eine Ausschreibung zu starten und erst hinterher, quasi pro forma, das unverbindliche Bürgervotum einzuholen, ist keine glaubwürdige Beteiligung. Hier fehlt den Beteiligten bei Rathausmehrheit, Verwaltung und KWL der politische Kompass. Das hat man ja schon bei den Himmelsrichtungen im Ausschreibungstext gemerkt.

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de