Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 22. Mai 2012

Flughafen konsolidieren

Autor: Jens-Olaf Teschke

FUL

Der Geschäftsführer des Flughafens hat der FUL detailliert dargestellt, welche Möglichkeiten der Flughafen Blankensee zurzeit hat. Die FUL spricht sich für die Variante „Konsolidieren bei gleichzeitiger Investorensuche“ aus. Das sehr harte Sparprogramm, das den Verlust vieler Arbeitsplätze beinhaltet, kann dem Flughafen, selbst wenn sich kein Investor finden sollte, im Jahr 2020 schwarze Zahlen bringen. Dies ist die günstigste Lösung für Lübeck. Eine sofortige Schließung und ein Rückbau des Geländes können gigantische Kosten verursachen, die weit höher liegen als die bis 2020 zu erwartenden Defizite. Von den bitteren Folgen der Arbeitslosigkeit von über 300 Menschen mal ganz abgesehen. Außerdem muss einmal klar gesagt werden, dass über die Hälfte des aktuellen Defizits aus Zinsen für laufende Kredite besteht – hier muss man ansetzen und eine Entschuldung des Flughafens angehen. Es gibt auch positive Entwicklungen – so will Ryanair sein Engagement steigern und es wurde ein Kooperationsvertrag mit dem Flughafen Hamburg geschlossen. Die FUL spricht sich dafür aus, den Flughafen zu sanieren. Wir halten es nicht für sinnvoll, bis zu 70 Millionen Euro in den Abbruch eines Unternehmens zu stecken, das für weniger Geld gerettet werden könnte.

V.i.S.d.P.:         Jens-Olaf Teschke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de