Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 21. Oktober 2017

Ausgabe vom 29. Mai 2012

Artenvielfalt in der Hansestadt erleben

Besondere Veranstaltungen der Aktionstage vom 1. bis 3. Juni im Überblick

Vom 1. bis 3. Juni finden die 2. Lübecker Aktionstage „Artenvielfalt erleben“ statt. In mehr als 50 Veranstaltungen wird die Lübecker Naturvielfalt oft überraschend und ungewöhnlich erlebbar. Lesen Sie nachfolgend die interessantesten Aktionen und Veranstaltungen:

Die feierliche Eröffnung findet am 31. Mai um 19.30 Uhr in der Gemeinnützigen statt. Es sprechen Antje Peters-Hirt, Umweltsenator Bernd Möller und die Leiterin des Bereichs Naturschutzes, Dr. Ursula Kühn. Als ganz besondere Aktion wird eine „Feuermusik“ auf einem Lithophon aus Feuerstein - mit einer „Funkenwand“ als Hintergrund und beleuchtet mit Fettlampen nach Steinzeitvorbildern - inszeniert. Das Ensemble des Theaters Combinale überrascht die Gäste mit „Impro-Theater um die Artenvielfalt“. Alle Interessierten sind eingeladen, der Eintritt ist frei.

„Abenteuer Floßbau“ an der Wakenitz, 1. bis 2. Juni, 15 bis 18 Uhr: Nach einer kurzen Einführung verteilen die Trainer das Floßbaumaterial und eröffnen die Bauphase. Gemeinsam wird in Kleingruppen ein Floß gebaut. Jeder muss Verantwortung übernehmen, denn die Jungfernfahrt wird die Qualität der Zusammenarbeit schnell unter Beweis stellen. Nach bestandener Inspektion geht es mit Paddel und Schwimmwesten gemeinsam auf eine erlebnisreiche Jungfernfahrt – ein beeindruckendes Abenteuer. Erlebnispädagogik für Kinder, Jugendliche, Familien und Gruppen. Veranstalter: EXEO GmbH, Ort: Am Restaurant Müggenbusch, Müggenbuschweg 10; Kosten: 19,50 Euro Jugendliche, 35 Euro Erwachsene. Anmeldung: Telefon 0451/504-0308 oder info@exeo.de.

„Mit der Kamera in die Natur“, Kurs zur Naturfotografie, 30. Mai und 2. Juni: Schon am Mittwoch, 30. Mai beginnt der zweiteilige Kurs „Einführung in die digitale Naturfotografie. Im 1. Teil des Kurses werden die Grundlagen der Naturfotografie vermittelt. Am Sonnabend, 2. Juni, geht es für die Teilnehmer dann hinaus in den Schellbruch. Dort kann jeder das Erlernte in die Praxis umsetzen. Kursleiter Klaus Warter blickt auf eine lange Erfahrung in der Naturfotografie zurückblicken und möchte den Teilnehmern des Kurses mit Tricks und Tipps zu außergewöhnlichen Fotos verhelfen. Einen Eindruck seiner Fotos kann man auf seiner Website www.warter-naturfoto.de bekommen. Um das besondere Morgenlicht einzufangen, beginnt die Exkursion bereits um 7 Uhr morgens. Die Teilnehmer bringen ihre eigene Fotoausrüstung (möglichst digitale Spiegelreflexkamera) mit. Veranstalter: Naturfotograf Klaus Warter; Ort: Teil 1: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 19 bis 21 Uhr; Teil 2: Für die Fotoexkursion treffen sich die Teilnehmer im Schellbruch am Bauwagen der AG Schellbruch westlich der Kleingärten am Tilgenkrug um 7 Uhr morgens. Kosten für den zweiteiligen Kurs 24 Euro. Anmeldung: bei Klaus Warter unter Telefon 0451/3882230 oder 0172/4566013 oder per Mail unter klaus@warter-naturfoto.de.

Die Natur ist ein Orchester, 2. Juni, 10 bis 13 Uhr oder 15 bis 18 Uhr: Vielfalt der Natur, Vielfalt der Klänge – Wie damals in der Steinzeit oder heute in vielen Orten der Welt machen wir Klanginstrumente aus Naturmaterialien wie Holz, Baumrinde, Steinen, Gräsern, Federn. Wir unternehmen eine Reise in der Welt der Naturklänge und werden auch solche Klanginstrumente aus Naturmaterialien bauen. Damit untermalen wir eine Geschichte: Ein Tag im afrikanischen Urwalddorf. Erlebnispädagogik für Kinder, Familien und Schulklassen ab der 4. Klasse. Veranstalter: Dr. Jean-Loup Ringot Museumspädagoge; Ort: Bolzplatz nördlich Lerchenweg. Kosten: 5 Euro Kinder, 8 Euro Erwachsene, 15 Euro Familien. Anmeldung: Telefon (04793) 1521 oder ringot@web.de.

„Nachtexkursion – Vögel in Lübecks Süden“, 1. Juni, 20 bis 24 Uhr: Ornithologische Fahrradexkursion in den Lübecker Süden. Auf den Spuren von Blaukehlchen, Wachtelkönig, Wachtel, Drosselrohrsänger, Nachtigall & Co: Gesänge in der Dämmerung, Rufe in der Nacht - ein ganz besonderes Erlebnis. ca. 8 km, leichte Strecke. Für Nachteulen von jung bis alt. Veranstalter: Tim Herfurth, NABU Lübeck und Stiftung Grönauer Heide. Ort: Brücke über die B 207 zum Bornkamp mit dem Fahrrad! Eintritt frei. Ausfall bei schlechtem Wetter. Telefon: 0451/7060080; Eintritt frei; Anmeldung nicht erforderlich.

„Das Cryo-Brehm-Projekt - eine Arche Noah auf Eis“, 2. Juni, 17 bis 18 Uhr: Mit dem Aussterben einzelner Arten geht biologische Information und damit das Ergebnis von Jahrmillionen evolutionärer Anpassung unwiederbringlich verloren. Die heute ergriffenen, zwingend notwendigen Maßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt können das Aussterben vieler Arten nur bedingt aufhalten. Das Cryo-Brehm-Projekt an der Lübecker Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und ihr Partnerinstitut (IBTM) beschreiten alternative Wege, die Artenvielfalt für unsere Nachwelt zu sichern. Bei -150°C werden hier Zellkulturen bedrohter Wildtierarten konserviert. Der Vortrag gibt Einblick in diese „eisige Arche“ - einen Prototyp einer modernen biologischen Sammlung – ihre Ziele, ihre Methoden, ihren Aufbau und ihren wissenschaftlichen Nutzen. Für Jugendliche und Erwachsene. Veranstalter: Dr. Philipp Ciba, Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie; Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8. Eintritt frei; Anmeldung: nicht erforderlich.

Das gesamte Programm ist im Internet unter www.luebeck.de – von der Homepage aus über den Link unter „Aktuelles“ aufzurufen. 

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de