Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 29. Mai 2012

Willkommenskultur

Autor: Lillo Ciulla

Miteinander

Wegen des Akademiker- und Facharbeitermangels, wird zur Zeit laut über eine Willkommenskultur gedacht, um die so stark benötigten Leute aus dem Ausland anzuwerben. Sie sollen kommen und sich hier gleich wohl fühlen. Hierzu gehört auch ein geeignetes Willkommenspaket in der jeweiligen Sprache, wie in andere Städte gibt, sowie eine Beratungsstelle und einen kommunalen Dolmetscherdienst. Das wäre ein wichtiger Beitrag zur Prävention, um Folgeschäden zu verhindern. Wie Experten seit Jahren predigen: hohe Reparaturkosten im Sozial- und Gesundheitsbereich und der Bildung. Mit dem Potenzial an Netzwerken, Sprach- und Kulturkompetenzen, die wir MigrantInnen in Lübeck mitbringen, wäre es ein Fehler, nicht davon zu profitieren. In anderen norddeutschen Städten, wie Kiel und Neumünster, gibt es bereits fest angestellte Dolmetscher/Innen, die auf der Grundlage des JVEG bezahlt werden und nach Vereinbarung. Ihr Bereich sollte sich auf das Verwaltung-, Ausländer- und Jugendrecht, dem Bildungssystem und Gesundheitswesen erstrecken. Genau dort werden wir benötigt und zwar bei allen Behörden, Schulen, Kindergärten und in Beratungsstellen. Nur so, lassen sich Fehler bei Neuankömmlingen vermeiden und auch Frust. Gute Voraussetzungen für gelungene Integration.

V.i.S.d.P.: Dieter Müller

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de