Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 12. Juni 2012

CO2-Einsparung bei den EBL

Energiegewinnung aus Müll und Abwasser? Geht das überhaupt? Ja, es geht und die Entsorgungsbetriebe Lübeck setzen dies erfolgreich in ihren Anlagen um. Die Mechanisch-Biologische-Abfallbehandlungsanlage vermeidet durch die energetische Verwertung von Restabfällen etwa 14.000 Tonen klimaschädliches CO2 pro Jahr. Durch automatisierte Vorsortierung und anschließende Vergärung wird mit Biogas im Blockheizkraftwerk Strom und Wärme erzeugt. Dadurch sind die EBL in der Lage, die benötigte Energie zum Betreiben der Anlage zu 100 Prozent selbst zu produzieren. Auch das Zentralklärwerk arbeitet energetisch autark. Der aus dem Lübecker Abwasser gewonnene Klärschlamm erzeugt durch anaerobe Faulprozesse mehr als vier Millionen Kubikmeter Klärgas. Daraus werden im Blockheizkraftwerk zehn Millionen Kilowattstunden Strom und Wärme erzeugt. Das entspricht dem Strom-Jahresbedarf von etwa 2.300 Privathaushalten. Durch das Spülen der Anlage durch filtriertes Brauchwasser werden zusätzlich rund 250.000 Kubikmeter Grundwasser jährlich gespart. Mehr Beratung erhalten Sie unter der Nummer 0451/707600 zu von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr, Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie per Email: entsorgungsbetriebe@ebhl.de und im Internet unter www.entsorgung.luebeck.de.

 

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de