Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 19. Juni 2012

Bau(m)schutzsatzung

Autorin: Gunhild Duske

Die Grünen

Kinderschutz, Tierschutz, Naturschutz, Klimaschutz, Denkmalschutz, Bodenschutz, Artenschutz, Gewässerschutz, Vogelschutz, Küstenschutz, Landschaftsschutz, Lärmschutz usw. Was sollen wir denn noch schützen? Was können/dürfen wir dem „freien Spiel der Kräfte“ überlassen? Wir müssen einsehen, dass durch unsere Lebensweise, unser Wirtschaften, unsere Mobilität und unseren Flächenverbrauch immer mehr Geschöpfe, Naturgüter, Kulturgüter, Menschengruppen, Ressourcen (Boden, Wasser, Klima) gefährdet sind; besonders aber die Bäume, die dem Schutz des Bodens, der Arten, des Wasserhaushalts, des Landschaftsbilds und des Klimas dienen, abgesehen von den ästethischen Wirkungen. Kleine Grün- und Freiflächen und Bäume dürfen im dicht besiedelten Raum nicht Verfügungsmasse sein, die verschwinden muss, wenn das Grundstück baulich verwertet werden kann. Auch das ist Merkmal einer „Wohlfühl-Hauptstadt“ - nicht nur für Touristen, sondern für die Menschen, die in dieser Stadt leben. Jeder Baum ist wertvoll für den Naturhaushalt und damit für uns alle. Wenn er trotzdem fallen muss nach strenger Prüfung, muss ökologisch gleichwertiger Ersatz gepflanzt werden, wie es z. B. die Baumschutzsatzung von Timmendorfer Strand vorsieht.

 

V.i.S.d.P.: Katja Mentz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de