Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 21. Oktober 2017

Ausgabe vom 26. Juni 2012

Brückensanierungen kommt ins Stocken

Neubau der Possehlbrücke im kommenden Jahr

Die Bauverwaltung hat eine gute Nachricht für Lübecks Autofahrer: In diesem Sommer wird es kaum Baustellen geben. Die Freude dürfte aber nicht lange andauern. Die Sanierung der Lübecker Brücken und Straßen wird aus Mangel an Finanzmitteln geschoben.

Der Bereich Verkehr hat am Montag die Brücken- und Straßenbaumaßnahmen der nächsten Monate vorgestellt. Angesichts der Haushaltslage wird ab Juli allerdings weniger stark gebaut als in den Vorjahren. Das finanziell größte Vorhaben ist die Erneuerung der Wesloer Brücke: sie kostet inklusive einer Behelfsbrücke rund 2,2 Millionen Euro. Baubeginn ist im Juli 2012, rund ein Jahr später soll die neue Brücke fertig sein.

Weiterhin in der Planung befinden sich die Bahnhofsbrücke im Zuge der Fackenburger Allee und die Straßenbrücke Reecke. Beide Brücken sollen in den nächsten Jahren durch Neubauten ersetzt werden. Einen genauen Termin gibt es noch nicht. Auch die für dieses Jahr geplante Erneuerung der Drehbrücke ist verschoben. Im kommenden Jahr steht erst einmal der dringend notwendige Neubau der Possehlbrücke an. Auch die Mühlenbrücke bleibt auf der Warteliste stehen.

Das größte Straßenbauprojekt ist die im Bau befindliche Ortsumgebung für Stockelsdorf, die K13. Das insgesamt 7,3 Millionen teuere Neubauprojekt soll bis zum Oktober 2013 fertig sein. Auf Lübecker Stadtgebiet wird der zweite Abschnitt von Fackenburger und Krempelsdorfer Allee bis Oktober dieses Jahres von der Kreuzung Schönböckener Straße bis zur Ortsgrenze Stockelsdorf für insgesamt rund 1,5 Millionen Euro grundhaft ausgebaut.Die Fahrbahndecken der folgenden Straßen werden im Laufe des Sommers erneuert bzw. saniert: Kieler Straße, Padelügger Weg zwischen Kieler Straße und der Anschlussstelle zur A1, die Schönböckener Straße sowie die Bushaltestelle an der Ratzeburger Allee in Höhe Stresemannstraße stadteinwärts. Auch in den Straßen Rödsaal und Schlutuper Straße (K18) sollen die Fahrbahnen im Juli erneuert werden. Zudem erhalten mehrere kleinere Straßen, insbesondere in Travemünde, neue Fahrbahnoberflächen. Insgesamt gibt der Bereich Verkehr für Straßeninstandhaltungs- und grundhafte Erneuerungsmaßnahmen knapp drei Millionen Euro in diesem Jahr aus.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de