Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ausgabe vom 26. Juni 2012

Schrangen wird Veranstaltungsfläche

Nach langer Diskussion wurde jetzt eine Entscheidung getroffen

Lange wurde über den Schrangen in der Innenstadt diskutiert: Soll dort ein Café gebaut werden oder ein kleiner Bach? Die Entscheidung ist gefallen. Es entsteht im oberen Bereich eine Veranstaltungsfläche. Baubeginn ist am 13. August.

Im Jahr 2007 wurden bei einem Workshop Ideen für die neue Fußgängerzone gesammelt. Die Gestaltung des Schrangen war umstritten. Dort sollte erst ein Café gebaut werden, der große Platz dadurch in zwei kleine Straße geteilt werden. Das hätte den historischen Vorgaben entsprochen. Die Pläne mussten verworfen werden. Der Stadt fehlt das Geld für ein Gebäude. Trotzdem wird der Schrangen jetzt umgebaut - zumindest im oberen Teil. Er bekommt den Granitbelag, der bereits vom Klingenberg bis zum Kanzleigebäude verlegt ist. Außerdem werden vier Doppelbänke mit je zehn Sitzplätzen aufgestellt und mehrere Bäume gepflanzt. Dazu kommen Multifunktionsmasten.

Die Arbeiten beginnen am 13. August mit Tiefbauarbeiten. Unter anderem wollen die Archäologen einen Blick in den Untergrund werfen, außerdem müssen Stromleitungen umgelegt werden. Zum Weihnachtsmarkt wird der Boden provisorisch befestigt, im kommenden Jahr wird dann der Granit verlegt. Die Kosten für diesen Bauabschnitt belaufen sich auf 950.000 Euro. Davon wurden 855.000 Euro bereits durch die Possehlstiftung und das Land zur Verfügung gestellt.

V. Gerstmann

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de