Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 03. Juli 2012

Umweltschutz: Bürger mitnehmen

Autor: Dr. Burkhart Eymer

CDU

Die Bürger sind auch auf kommunaler Ebene bereit, für den Umweltschutz Einschränkungen hinzunehmen, wenn sie vernünftig begründet sind. Das ist leider nicht immer der Fall. Ein Beispiel ist der Bürgerschaftsbeschluss, die Vorführung von Wildtieren in Lübeck zu unterbinden. Ein reiner Schau-Beschluss, der keinem Tier hilft, und Zirkussen das Leben schwer macht. Der Umweltausschuss hat währenddessen die Aufstellung eines Landschaftsschutzplans „Klimaschutz“ beschlossen. Klimaschutz ist eine gute Sache, aber die Vorlage ging selbst Teilen der Verwaltung zu weit: Es wird befürchtet, dass die Ansiedlung von Betrieben, die Arbeitsplätze nach Lübeck bringen, behindert wird. Dem Klima ist es egal, ob neue Betriebe in Lübeck oder im Umland entstehen – uns nicht. Schließlich sollte auf Antrag der Grünen die Baumschutzsatzung verschärft werden. So recht konnte die Verwaltung die Notwendigkeit einer Verschärfung nicht begründen. Von Abholzungswellen in Lübecker Vorgärten ist jedenfalls nichts bekannt. Eine seltene große Koalition der Vernunft hat diese Idee zwar in der Bürgerschaft einkassiert. Der Eindruck bleibt, dass die Verwaltung und die linken Mehrheitsfraktionen gerne die Bürger gängeln, ohne dass dem Umwelt- oder Naturschutz gedient ist.

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de