Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 10. Juli 2012

Folgenreicher LHG-Beschluss

Autor: Andreas Zander

CDU

Das Einvernehmen mit den Arbeitnehmern der Lübecker Hafengesellschaft (LHG) herzustellen, war stets das Ziel der CDU. Wir haben diesbezügliche Gespräche daher unterstützt, auch wenn wir die so genannte Steuerungsgruppe nicht für die richtige Form gehalten haben. Einvernehmen herzustellen darf aber nicht bedeuten, sämtlichen Forderungen nachzugeben. Das vom Bürgermeister vorgelegte Ergebnis zur Arbeitnehmerbeteiligung an der LHG im Gegenzug zu einer weiteren Anteilsveräußerung war für uns daher nicht zustimmungsfähig. Die CDU hat sich im Rahmen des Anteilsverkaufs für eine erheblich bessere Sicherung aller Arbeitsplätze im Lübecker Hafen ausgesprochen: Erstens durch die weitere Verwendung der Gelder des HBV-Fonds in diesem Sinne und zweitens durch die vollständige Investition der aus dem Anteilsverkauf erlösten Mittel in den Ausbau des Hafens - statt ihrer Nutzung für Arbeitnehmeranteile. Nur wenn der Hafen gut ausgestattet ist, haben die Arbeitsplätze eine Zukunft. Hinzu kommt die Ungerechtigkeit: Was ist eigentlich mit den anderen städtischen Gesellschaften? Sei es am Flughafen oder im Theater – eine Arbeitnehmerbeteiligung bei gleichzeitiger, langjähriger Arbeitsplatzsicherung hätten diese Belegschaften sicher auch gern.

 

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de