Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 21. Oktober 2017

Ausgabe vom 10. Juli 2012

Busreform überprüfen

Autor: Klaus Voigt

FUL

Viele Lübeckerinnen und Lübecker haben sich bei unserer Fraktion über die neuen Fahrpläne der Stadtbusse beklagt. Die Ausdünnung der Linien und die Streichung von vielen Fahrten am frühen Morgen und am späteren Abend führen zu einigen Effekten, die die städtischen Gremien noch einmal prüfen sollten. Es kann nicht sein, dass es beim Umsteigen zu Wartezeiten über einer halben Stunde kommt. Kücknitz ist zu einigen Zeiten fast nicht mehr per Bus zu erreichen. Vor allem für Schulkinder, für Berufstätige und für Senioren muss ein vernünftiges Angebot erhalten bleiben. Auch die Anschlusszüge am Bahnhof müssen bessere Berücksichtigung finden. Viele Lübecker Arbeitnehmer müssen täglich nach Hamburg pendeln. Das ist an sich schon eine große Belastung für viele Familien. Wenn sich die Fahrtzeit dann aufgrund des Lübecker Spar-Fahrplans noch einmal erheblich verlängert, trifft das genau die Falschen. Die Mobilität wird auch von Arbeitslosen erwartet. Dann muss der ÖPNV sie auch ermöglichen. Die Streichungen in den frühen Morgenstunden müssen noch einmal diskutiert werden. Auch muss es möglich sein, nach dem Theaterbesuch mit dem Bus nach Hause zu fahren. Die FUL wird die Busreform in den entsprechenden Gremien noch einmal zur Diskussion stellen.

 

V.i.S.d.P.: Jens-Olaf Teschke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de