Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 14. August 2012

Hundekot gegen Wohnbebauung

Autor: Christopher Lötsch

CDU

Es ist gar nicht lange her, da war es politischer Konsens über alle Parteien hinweg, dass geeignete Baugebiete die unverzichtbare Voraussetzung dafür sind, die Schrumpfung der Stadt und ihrer Angebote aufzuhalten. Lübeck hatte viel aufzuholen, die großen Baugebiete im Hochschulstadtteil und am Bornkamp haben hier viel bewirkt. Anstatt den immer noch hohen Bedarf aber nun mit aller Kraft zu befriedigen, verhindern abwechselnd Teile der Verwaltung und die aktuelle Bürgerschaftsmehrheit, wo sie nur können. In St. Hubertus sind ihnen die Grundstücke zu groß, in Travemünde soll der Bau ganz verhindert werden. Und aktuell ist es der mögliche Kot von Haustieren, der in Blankensee gegen eine Bebauung sprechen soll. Das Verfahren um den B-Plan dauert inzwischen schon 8 Jahre. Die Argumente der Bebauungsgegner sind ideologisch und sie sind absurd. Lübeck verspielt seine Zukunft, wenn es nicht für den Zuzug und das Verbleiben von jungen Familien attraktiver wird. Investoren haben aber offensichtlich keine Lobby im Rathaus. Die grünen Verhinderer setzen sich meistens durch. Wichtig ist, dass Skandale wie solche in Blankensee öffentlich werden. Wenn die aktuellen Mehrheiten im Rathaus bei Investitionen auf stur stellt, muss es Widerstand geben.

 

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de