Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 14. August 2012

Bahntrasse in Moisling sichern

Autor: Klaus Voigt

FUL

Der schreckliche Unfall in Moisling, bei dem ein an den Bahngleisen spielendes Kind schwer verletzt wurde, verpflichtet uns, die Gefahrenstelle sofort zu sichern. Die Bahngleise müssen mit einem Zaun gesichert werden. Da darf es jetzt kein wenn und aber und keine Zeitverzögerung mehr geben. Anwohner hatten mehrfach vor den offen zugänglichen Bahnschienen in direkter Nähe eines Spielplatzes gewarnt. Wenn man sich die Örtlichkeit ansieht, ist der Missstand meines Erachtens augenscheinlich. Auch an vielen anderen Stellen ist die Bahntrasse nur durch kniehohe Gebüsche von Grundstücken und Wegen getrennt. Auf der Strecke fährt Regionalexpress mit hohen Geschwindigkeiten und es ist viel Verkehr. Eine neue Einschätzung der Sicherheitslage ist geboten. Die Bahnschiene muss immer, wenn sie in Nähe zu Wohngebieten verläuft, eingezäunt werden. Die Gefahrenlage ist meiner Ansicht nach eindeutig. In diesem Fall besteht nach dem schrecklichen Unfall unmittelbarer Handlungsbedarf. Deshalb hofft die FUL-Fraktion, dass die Stadt und die Deutsche Bahn noch vor der Bürgerschaftssitzung Ende des Monats im Wege der Dringlichkeit tätig wird. Entsprechende Anträge können auch im Nachhinein beschlossen werden. Wir dürfen nicht einen weiteren Unfall riskieren.

 

V.i.S.d.P.: Jens-Olaf Teschke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de