Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 28. August 2012

Auf dem Pfad der Wissenschaft

So verbinden die Exponate die Innenstadt mit den Vororten

Sie stehen mitten in Lübeck und tragen merkwürdige Namen, wie „Abakus“ oder „Phonograph“. Kaum ein Tourist, der nicht stehen bleibt, wenn zwischen Backsteingotik und Kirchturm plötzlich frech Edelstahl hervorblitzt und zum Spielen und Probieren einlädt. Gemeint sind die Exponate des Lübecker Wissenschaftspfades. Zehn interaktive Geräte bringen naturwissenschaftliche Phänomene in die Lübecker Innenstadt. Das Konzept der Lübecker Wissenschaftsmanagerin Dr. Iris Klaßen weckt den Entdeckergeist, regt zum Staunen an und schlägt räumlich auf der Altstadtinsel eine Brücke zwischen dem Museum für Natur und Umwelt und dem entstehenden Hansemuseum. Zudem bildet der Lübecker Wissenschaftspfad die Struktur für das Wissenschaftsjahr 2012, denn von ihm breitet sich der Gedanke von der „Stadt der Wissenschaft“ in alle Stadtteile aus. Von Februar bis November wird jeweils in einem anderen Stadtteil ein zum Wissenschaftspfad zugehöriges Partnerexponat eingeweiht. Das Partnerexponat des Fernglases vor dem Haus der Kaufmannschaft, ist der „Wellenlauf“ des Künstlers Winni Schaak in Lübeck-Schlutup. Das nautische Exponat wird am 2. September auf dem neugestalteten Marktplatz eingeweiht. So erobern unterschiedliche Wissensgebiete die Menschen dort, wo sie zu Hause sind. Jeder Stadtteil beteiligt sich am Wissenschaftsjahr mit einem Veranstaltungsmonat. Ein vielfältiges Programm entsteht, das vom Wissen und der Tatkraft aller Beteiligten lebt. Auf neue Weise wird das Interesse an Wissenschaft und Forschung geweckt. Alle Bewohner der Stadtteile sind eingeladen, sich zu engagieren. Denn nur wenn Wissenschaft bei jedem ankommt, ist die Wissenschaftsstadt Realität.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de