Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 28. August 2012

Fünf gute Tipps

Achim März stellt Eckpunkte vor

Damit die Stadt der Wissenschaft vor Ort bei Lübecks Bürgern ankommt, moderieren Ehrenamtliche, so genannte Koordinatoren in jedem Stadtteil das Geschehen rund um den Wissenschaftspfad. In Schlutup hat der Vorsitzende des Gemeinnützigen Vereins Lübeck-Schlutup, Achim März, die Neugestaltung und die Einbindung in den Wissenschaftspfad mit begleitet. März selbst sieht sich dabei nicht als Steuermann. Eine Vorreiterrolle - die lehnt der Familienvater ab. März sieht sich eher als Schlutuper unter Schlutupern, der etwas bewegen will in seinem Stadtteil. Das die Neugestaltung des Marktplatzes mit einer Crew aus Bürgern, Behörden und einzelnen Akteuren in einer Rekordzeit von nur einem halben Jahr funktioniert hat, liege vor allem an der gelungenen Bürgerbeteiligung. Hier gibt der Ehrenamtliche fünf Tipps zu gelungener Bürgerbeteiligung: 1. Frage nicht, was die Stadt für den Stadtteil tun kann, sondern frag’, was die Bürger selber machen können. 2. Stelle einen Konsens im Ort her. In Schlutup sei das die Einigkeit von über 3.000 organisierten Vereinsmitgliedern gewesen, die unter dem Dach der „Schlutuper Runde“ zusammenfinden. 3. Entwickele ein haltbares Konzept und stelle die Finanzierung sicher. 4. Halte die Politik aus dem Prozess raus. Denn Bürgerbeteiligung für ein Projekt wie den neuen Markt, so März, dürfe letztendlich nicht an politischen Differenzen scheitern. 5. Ohne Begeisterung für die gemeinsame Sache geht nichts.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de