Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 04. September 2012

Sparen bei den Bürgern?

Autor: Jens Michaelis

Die Linke

Die Lübecker Stadtteilbüros sind Anlaufstelle für EinwohnerInnen, die z.B. neue Ausweise, Autokennzeichen oder Reisepässe benötigen. Doch auch die Ferienfreizeitangebote, Broschüren für Ältere Mitbürgerinnen, den Müllabfuhrplan und vieles mehr kann man dort erhalten. Des Weiteren haben die MitarbeiterInnen ein offenes Ohr für die verschiedensten Anliegen und können hilfreiche Tipps geben, wo z.B. Beratungsstellen ansässig sind, wie man einen Kindergarten für sein Kind finden kann, an wen man sich mit einem Bauantrag wendet, usw. Vor allem für BürgerInnen ohne Internetverbindung und Kenntnisse der modernen Informationstechnik sind die Stadtteilbüros eine wichtige Errungenschaft, die Lebensqualität und auch Teilhabe gewährleisten. Derzeit stellt sich die Situation im Stadtteilbüro von Travemünde leider anders dar. Die Meldungen über vorübergehende Schließungen häufen sich in den letzten Wochen. Lediglich eine kurze Notiz, dass es kurzfristig geschlossen bleiben muss, ist nicht hinnehmbar, denn die personelle Abdeckung muss in allen Stadtteilbüros gewährleistet sein. Eine unregelmäßige Öffnungszeit und somit vermutet, erwünschte Gewöhnung an diesen Umstand werden wir nicht hinnehmen, denn dies gleicht einer Schließung durch die Hintertür.

 

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de