Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 18. September 2012

Großzügiges Abschiedsgeschenk

Interessantes Bildobjekt für die Kunsthalle St. Annen

Vom 8. Juli bis zum 2. September war in der Kunsthalle St. Annen in Lübeck die Ausstellung „Xiaosong – Unkontrollierte Ameisen zu sehen. 58 Werke, eigens für die Kunsthalle St. Annen geschaffen, skizzierten Xiaosong als politisch engagierten Künstler.

Zum Ende der Ausstellung schenkte der Maler dem Haus das großformatige Bildobjekt „Die Isolationslüge“ von 2011.

Wie in den meisten seiner auf Epoxydharz-Platten gemalten und 8 Zentimeter tiefen Arbeiten verbirgt sich in dem aus insgesamt 17 Schichten bestehenden, strahlend-dunkelblauen Bild mit gelbem Streifen und einem mit Menschengestalten angefüllten Rechteck auf der rechten Seite, eine Kritik am gegenwärtigen politischen System in China.

Über das Blau des Bildes spannt sich eine Art gemaltes Netz, das von einer schmalen, gelben und leicht schrägen Trennlinie unterteilt wird. Diese selbst wurde in der Form eines dicken Reliefs aufgetragen und trennt die Menscheninsel vom übrigen Teil des Bildes. Das Netz setzt sich unterhalb der Trennungslinie fort. Innerhalb des Bildkastens verbirgt sich ein nicht unmittelbar sichtbarer Raum, der nach taoistischer Vorstellung der Raum der Leere und damit zugleich der einer unendlichen Fülle ist. Es ist der Raum der Kreativität, der Phantasie und der Möglichkeiten - gegenwärtig, aber nicht sichtbar. Das Gemälde lässt sich vor dem Hintergrund des www und der zahlreichen sozialen Netzwerke, die den Globus umspannen, interpretieren. Trotz aufwendiger Anstrengungen mit Hilfe von „Web-Polizisten“ aus den unterschiedlichsten Diktaturen, die eigenen Länder davon abtrennen und damit isolieren zu wollen, sind und waren diese Bemühungen in der Regel vergeblich. Das Netz lässt sich nicht zerreißen.

Im kommenden Jahr wird die Arbeit zusammen mit anderen Werken der Kunst nach 1945 aus dem Eigenbestand der Kunsthalle St. Annen zu sehen sein.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de