Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 18. September 2012

Thomas Mann und die Kunst

Herbsttagung der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft

Thomas Mann selbst hat sich als „Ohrenmensch“ bezeichnet. Die Musik, speziell die Richard Wagners, als prägender Einfluss ist von der Wissenschaft dann auch gründlich erforscht worden. Beim Herbstkolloqium der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft vom 21. bis
23. September in der Hansestadt Lübeck geht es nun um die Frage nach dem „Augenmenschen“ Thomas Mann. Erstmals ist dieser Aspekt Thema einer Tagung.

Wie stellt sich das Verhältnis Thomas Manns zur Bildenden Kunst seiner Zeit dar? Welchen Traditionen der Kunstgeschichte folgt er? Wie war sein Verhältnis zur Architektur und zur Fotografie? Hat die mittelalterliche Sakralkunst seiner Heimatstadt Lübeck eine prägende Kraft entwickelt? Wie verhält es sich vergleichend mit dem schon früh zeichnenden Bruder Heinrich Mann? Dazu wurden neben Thomas- und Heinrich Mann-Kennern vor allem Kunst- und Architekturexperten in die Hansestadt eingeladen.

Auf dem Programm stehen u. a. Vorträge von Dr. Dieter Bartetzko, Frankfurt (Thomas Manns Verhältnis zur Architektur in der Literatur und der Realität“) und Prof. Dr. Iris Wenderholm, Hamburg („Literarische Funktionalisierung sakraler Kunst bei Thomas Mann“).

Auf zwei Veranstaltungen sei besonders hingewiesen:

Am Donnerstag, 20. September, wird im Buddenbrookhaus ein demnächst in der Schriftenreihe des Hauses erscheinender Briefwechsel Thomas Manns mit Maximilian Brantl vorgestellt.

Am Freitag, 21. September, wird der Förderpreis der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit verliehen.

Wer an Einzelvorträgen oder an der gesamten Tagung interessiert ist, kann ohne Voranmeldung teilnehmen. Das Angebot richtet sich nicht nur an Literaturinteressierte, sondern ist beispielsweise auch für Architekten oder Stadtplaner hochinteressant. Eine Tageskarte für Mitglieder der Gesellschaft kostet 10 Euro, eine Tagungskarte 20 Euro. Nichtmitglieder zahlen für eine Tageskarte
15 Euro, für eine Tagungskarte 30 Euro. Das gesamte Programm ist zu finden unter www.thomas-mann-gesellschaft.de

Die Deutsche Thomas Mann-Gesellschaft wurde 1965 in Lübeck gegründet. Sie zählt heute mehr als 1000 Mitglieder und gehört damit zu den größten Literarischen Gesellschaften. Einmal im Jahr findet ein Kolloquium statt, auf dem sich Thomas-Mann-Forscher aus Deutschland, Europa und Übersee über Schwerpunkt-Themen in Vorträgen und Diskussionen auseinandersetzen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de