Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 21. Oktober 2017

Ausgabe vom 18. September 2012

Frido Mann liest im Theater

Während das Lübecker Buddenbrookhaus in einer Sonderausstellung das Leben der Tochter Thomas Manns, Elisabeth Mann Borgese, aktuell beleuchtet, steht ein weiteres Familienmitglied der Manns im Mittelpunkt: Frido Mann ist das Kind von Michael Mann, des jüngsten Sohnes Thomas Manns. Frido Mann wurde in eine Schriftstellerfamilie hineingeboren. Am Dienstag, 18. September, ist der Schriftsteller (geboren 1940 in Kalifornien) in der Geburtsstadt seines Großvaters zu Gast. In den Kammerspielen des Theater Lübeck liest er aus seinem Werk „Mein Nidden“.

Zum Werk: Zwei Generationen später wandelt Frido Mann bei zahlreichen Besuchen im Fischerdorf Nidden auf der Kurischen Nehrung auf den Spuren seiner Vorfahren. Drei Sommer verlebte die Familie Mann zwischen 1930 – 1932 in dem Niddener Ferienhaus auf der schmalen Halbinsel zwischen Ostsee und Kurischem Haff, ehe die Familie nach Amerika emigrierte. Neben dem Eintauchen in die Familiengeschichte zeichnet der Autor Frido Mann die wechselvolle Geschichte der Kurischen Nehrung im 20. Jahrhundert nach und nimmt den Leser mit auf eine Reise zwischen Deutschem Reich, Sowjetherrschaft und der Unabhängigkeit Litauens.

Frido Mann arbeitete nach dem Studium der Musik, der Katholischen Theologie und Psychologie viele Jahre als Klinischer Psychologe. Heute lebt er als freier Schriftsteller in München.

Im Anschluss an die Lesung wird Dr. Holger Pils, Leiter des Buddenbrookhauses, ein kurzes Podiumsgespräch mit Frido Mann führen. Der Autor steht für das Signieren von Büchern zur Verfügung. Die Lesung beginnt um 19 Uhr. Eintritt: neun/sechs Euro.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de