Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 21. Oktober 2017

Ausgabe vom 18. September 2012

Neues aus Schilda

Autorin: Gunhild Duske

Die Grünen

Wir GRÜNEN wollten auf dem Grünstrand ein „kunterbuntes Kinderfest“ veranstalten. Für die Genehmigung ist der Kurdirektor Kirchhoff zuständig. Dem war die Sache zu heiß. Statt Erlaubnis zu erteilen, schob er die Entscheidung in den Ausschuss Kurbetrieb Travemünde. Dort beantragten wir, dass alle Bürgerschaftsfraktionen Veranstaltungen - im Sinne des Touristischen Entwicklungskonzepts - auf dem Grünstrand durchführen dürfen. Die Mitglieder des Ausschusses lehnten mit folgender Begründung ab: Bei Einzug der NPD in die Bürgerschaft, könnten dann auch Nazis den Grünstrand für Veranstaltungen nutzen. Das ist ein höchst interessanter Politikansatz, um Rechtsextremismus zu bekämpfen: Freiwillige Selbstverpflichtung der Fraktionen auf Verzicht aller Aktivitäten, die Nazis nachahmen könnten, z. B. Demonstrationen, Plakate, Sommerfeste oder Gedenkveranstaltungen. Verzicht auf Veranstaltungsorte wie Straßen, Plätze, Strand, Parks oder Räume im Rathaus.... Schließlich verzichten alle auf jegliche politische Betätigung, denn auch die könnte von Nazis nachgeahmt werden. Auf von Schilda nach Absurdistan! Eines Tages wird man sich fragen: „Wie konnte es soweit kommen?“ Antwort: „Ein Kinderfest wurde verboten, weil Nazis ja auch eines machen könnten.“

 

V.i.S.d.P.: Katja Mentz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de