Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ausgabe vom 02. Oktober 2012

Kinderarmut in Lübeck

Autorin: Antje Jansen

Die Linke.

Anlässlich des aktuellen Armutsberichts der Bundesregierung werden wir uns weiterhin verstärkt dafür einsetzen, die Kinderarmut in Lübeck einzudämmen. Momentan leben ca. 8.000 Kinder in Lübeck in Armut – eine alarmierend hohe Zahl, die sich vor allem in schlechter Ernährung, mangelnder Bildung, unzureichender ärztlicher Versorgung und eingeschränkten sozialen Beziehungen zeigt. Die Gründe dafür liegen auf der Hand - die Einkommensarmut der Eltern, denn durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und durch Hartz IV nimmt die Armut der Familien immer mehr zu.

Deswegen plädiert DIE LINKE für nachhaltige Unterstützung und den Ausbau des Projektes Soziale Stadt und nicht für die derzeit diskutierten Kürzungsvorschläge bei Jugendeinrichtungen in Lübeck, wie beim Jugendzentrum Röhre und Burgtor. Um eine bedarfsgerechte Kindergrundsicherung in unserer Stadt und letztlich auch auf Bundesebene zu erreichen, bedarf es dringend des Ausbaus der Hilfs- und Unterstützungsangebote für Familien und Alleinerzeihende in Lübeck, deshalb hat DIE LINKE bisher keinem Sparvorschlag am Sozialen und Kulturellen in Lübeck zugestimmt und wird auch in Zukunft weiterhin ihr Veto einlegen. Wir werden uns für die dringende Verbesserung der Situation der Kinder einsetzen.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de