Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ausgabe vom 09. Oktober 2012

Handy-Coaching: Jugend schult Alt

Senioren gehen der Frage nach: Was kann ein Handy alles?

„Jugend schult Alt“ – so hieß es in der Einladung zur „Handy-Schulung“ der Johanniter-Jugend im AWO-Senioren-Treff Buntekuh: „Wie schreibe ich eine SMS? Wie speichere ich eine Telefonnummer? Und wie lade ich das Guthaben auf meinem Handy auf?“ Giula Kleps, Ortsjugendleiterin der Johanniter-Jugend in Lübeck und Organisatorin des Projektes: „Oft sind Bedienungsanleitungen unverständlich oder setzen viel Vorwissen voraus. In unserem Workshop wollen wir gemeinsam verschiedene Funktionen der Handys ausprobieren – Fragen sind ausdrücklich erwünscht. Deshalb arbeiten wir in kleinen Gruppen, um auf die individuellen Bedürfnisse der Senioren eingehen zu können. Wir wollen den Älteren damit mehr Sicherheit im Umgang mit Handys geben.“ Elf Senioren waren zum ersten Termin gekommen, davon sieben Damen. Damit zeigte sich die Veranstalterin durchaus zufrieden.. Denn eine solche Schulung könne sinnvollerweise nur aufgeteilt in kleine Gruppen stattfinden. Gut vorbereitet standen dafür ehrenamtlich Giulia, Celina, Alex und Tim bereit. Alex hatte in der Begrüßung als „typisch“ für die heutige Zeit festgestellt: „Wenn jemand nach der Uhrzeit fragt, schauen die Älteren auf ihre Armbanduhr. Die Jugendlichen – auf ihr Handy oder iPhone.“ Und wie die Besucherinnen und Besucher dieser Veranstaltung bestätigten, wollten sie ihr Handy nicht nur als „mobiles Handy“ benutzen, sondern weitere Technik ausprobieren. Also auch ein Telefonverzeichnis anlegen und daraus die Kurzwahl nutzen. Aber auch SMS schreiben und dabei wissen, wie man große und kleine Buchstaben schreibt, Abstände und Absätze einhalten und – für „Könner“ kein Problem, das Handy an- und auch auszumachen. Es ist gut zu wissen, wenn man die Pin-Nummer beim Starten wiederholt falsch eintippt, es noch eine „PUK“ gibt. Wenn man nun geglaubt hätte, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wären mit Handy-„Dampfmaschinen“ angerückt, sollte sich getäuscht haben. Drei Gruppen waren nötig, um unabhängig voneinander zwischen Handy bis Smart oder iPhone erklären zu können. Auch das mobile Internet war kein Problem. Man sollte sich also nicht täuschen: „Omas und Opas“ sind flotter drauf, als man denkt. Am Freitag, dem 14. Oktober, wird im Awo-Treff Buntekuh, Korvettenstraße 77, von 9 bis 11 Uhr der nächste Handykurs angeboten. Die Teilnahme kostet zwei Euro, eine Anmeldung unter Telefon 0451/7988415 ist erforderlich.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de