Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 16. Oktober 2012

Hansestadt Lübeck besucht Neugeborene

Neues Projekt will neue Erdenbürger willkommen heißen

„Willkommen im Leben – willkommen in Lübeck!“ das ist die Überschrift für das Projekt Willkommensbesuche für Neugeborene in der Hansestadt Lübeck. Hinter dem neuen Projekt steckt das Ziel, allen Lübecker Familien von Neugeborenen das Angebot eines Willkommensbesuchs machen zu können.

„Bei den Besuchen geht es nicht nur um das Willkommen-geheißen-werden, sondern vor allem darum, die Eltern über die ihnen in dieser Lebenssituation zur Verfügung stehenden Angebote zu informieren und ihnen bei Bedarf zielgerichtete Unterstützung anzubieten“, sagt Lutz Regenberg vom Verbund Willkommensbesuche. In der Hansestadt Lübeck, die sich als Stadt für Kinder versteht, werden im Jahresschnitt mehr als 1.600 Kinder geboren.

Mit den Willkommensbesuchen sollen die Familien auf den sogenannten Lübecker Bildungsweg gebracht werden. „Schon in einer sehr frühen Phase finden wichtige Bildungs- und Entwicklungsprozesse beim Kind statt, die in späteren Jahren nicht mehr oder nur mühsam nachgeholt werden können“, erläutert Lübecks zuständige Senatorin Annette Borns. Dabei kommt insbesondere der Familie eine hohe Bedeutung zu. „Im Einzelfall werden immer wieder auf verschiedene Lebenssituationen zugeschnittene Angebote und Unterstützungsmaßnahmen benötigt, damit die Eltern ihrer Rolle gerecht werden und sich die Kinder gemäß ihrer Fähigkeiten entwickeln können. Die Willkommensbesuche stellen sicher, dass die Familien wissen, wo sie welche Unterstützung bekommen können.“

Durchgeführt werden die Willkommensbesuche von extra dafür qualifizierten Hebammen. Denn diese haben oft schon Kontakt zu den Familien, da sie diese in dieser besonderen Lebenssituation sowieso betreuen. „Mittlerweile sind schon über die Hälfte aller Lübecker Hebammen qualifiziert, die Besuche durchzuführen“, so Regenberg. Diese bringen ein Informationspaket und auch ein individuelles Willkommensgeschenk mit. „Das kann ein Elternordner sein oder auch ein Gutschein für das Babyschwimmen.“ Letzteres wird durch einen Zuschuss der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck ermöglicht, die insgesamt 32.000 Euro für die Willkommensgeschenke zur Verfügung stellt.

Eine der Hebammen ist Marie-Luise Asmus. Die 48-Jährige ist seit 23 Jahren freiberuflich als Hebamme tätig, seit einigen Wochen führt sie auch Willkommensbesuche durch. „Ein tolles Angebot“, meint die erfahrene Hebamme. „Wir kommen mit Informationen zu den Fragen, die für die Eltern in dieser Phase wichtig sind. Gleichzeitig machen wir den Eltern Mut, bestimmte Angebote zu nutzen.“ Lene Loose und Aaron Bruhns, Eltern der kleinen Flora, bestätigen dies. „Mit dem Willkommensbesuch haben wir sehr hilfreiche Informationen erhalten“, sagt die 20-jährige Mutter. „Anschließend weiß man, welche Möglichkeiten es gibt und wo man hingehen kann.“

Familien von Neugeborenen, die keinen Kontakt zu einer Hebamme haben, können sich ab sofort an die Servicestelle des Verbundes Willkommensbesuche in der Dr.-Julius-Leber-Straße 26-30 wenden und unter Telefon 0451/4002-57842 einen Besuchstermin vereinbaren.

Der Verbund Willkommensbesuche ist ein Zusammenschluss der Berufsausbildungs- und Qualifizierungsagentur (BQL) und der Vorwerker Diakonie. Im Auftrag der Hansestadt Lübeck ist der Verbund neben der Qualifizierung der Hebammen und der Terminorganisation für die Bereitstellung von Informationspaket und Willkommensgeschenken zuständig. Außerdem rechnet er die Honorare ab. Nicht zuletzt steht der Verbund den Hebammen bei komplexen Fragen und Bedarfen, die während der Besuche entstehen bzw. erkannt werden, zur Seite.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de