Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 16. Oktober 2012

Museumsdiskussion irrsinnig

Autor: Peter Sünnenwold

CDU

Während in Lübeck Brücken zerfallen und Schuldächer bröckeln, schlägt die SPD-geführte Verwaltungsspitze den Bau eines neuen Museums vor. Die Völkerkunde ist seit Jahren geschlossen, das engagierte Museum für Natur und Umwelt bedroht, trotzdem scheint Bausenator Boden es für notwendig zu halten, sich ein Denkmal in Form eines Museums zu setzen. Geradezu perfide wird der Vorschlag, wenn man sich die Wünsche der Lübecker vor Augen führt. Der Schrangen sollte gerade nicht zuerst einer Bebauung, sondern vor allem der Aufenthaltsqualität dienen. Dass sich ein gastronomischer Investor für den Platz noch nicht gefunden hat, ist bedauerlich. Noch bedauerlicher aber: Statt mit neuen Ideen Aufenthaltsqualität zu entwickeln, setzt die Stadt auf ihren offenbar üblichen Vorschlag für alle Lebenslagen – den Bau eines Museums. Die miserable Haushaltslage scheint beim Bausenator noch nicht angekommen zu sein: Lübeck ist von der rot-rot-grünen Bürgerschaftsmehrheit in die tiefste Haushaltskrise seit der Nachkriegszeit gestürzt worden. Kernaufgaben können nicht mehr erfüllt werden. Und insbesondere im Bereich des Bausenators fehlt das Geld an allen Ecken und Enden! Es ist irrsinnig, in dieser Situation das Gerede über neue Museumsbauten zu beginnen.

 

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de