Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 16. Oktober 2012

Ensembleschutz doch im Gesetz!

Autoren: A. Schulte und L. Ciulla

Miteinander

In der Beantwortung der Fragen zum Denkmalschutz auf der Nördlichen Wallhalbinsel führte Senatorin Borns aus, es gebe keinen gesetzlichen Ensembleschutz. Zudem wären die Schuppen 6 und 9 unter Schutz gestellt worden, als ein anderes Gesetz gegolten habe, welches hier Abweichendes vorsah. Die Frage der Bündnisgrünen war zu Recht gestellt, denn aus dem städtebaulichen Zusammenhang heraus - auch unter Einbeziehung der Nördlichen Wallhalbinsel - wurde die Unterschutzstellung seinerzeit begründet. Und diese Begründung trifft noch viel stärker auf das Ensemble Nördliche Wallhalbinsel zu. Hierzu ist nun festzuhalten: Frau Borns irrt nicht nur, sie spricht vielmehr schlicht die Unwahrheit. Denn das Denkmalschutzgesetz ist ihr wohl bekannt. Darin heißt es wörtlich: „Kulturdenkmale sind Sachen, Gruppen von Sachen oder Teile von Sachen ...“ (§ 1, Abs. 2, S.1). Im allgemeinen Sprachgebrauch steht nun der Terminus Ensemble für eine Gruppe von Sachen. Allein in dieser einfachen Frage wurde daher einmal mehr die Unwahrheit verbreitet. Bleibt doch noch zu fragen, warum Frau Borns so böse war, wenn man gut recherchierte Fragen aufwirft, die bis heute nicht, nicht richtig oder vielmehr bewusst falsch beantwortet wurden. Es steht wohl anderen zu, böse zu sein!

 

V.i.S.d.P.: Dieter Müller

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de