Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 16. Oktober 2012

Schulsanierungen angehen

Autor: Olaf Nevermann

FUL

Die Berichte über die Baumängel an Lübecker Schulen waren alarmierend. Es muss etwas geschehen. Die dringendsten Sanierungsarbeiten müssen sofort beginnen, damit der Schulbetrieb ungestört weitergehen kann und die Schülerinnen und Schüler keinen Risiken ausgesetzt werden. Wir schlagen vor, Finanzmittel freizustellen, die die Stadt Lübeck eingespart hat, weil Zinsen für laufende Kredite gefallen sind. Dies hat mit den aktuellen Zahlungen des Landes Schleswig-Holstein und den Einnahmen aus dem Teilverkauf der LHG zu tun, die Lübecks Schuldenlast kurzfristig um etwa 28 Millionen Euro gesenkt haben. Auf diesem Wege könnten nach Informationen aus der Verwaltung etwa 2,7 Millionen Euro zusammen kommen. Dies würde bei Weitem nicht ausreichen, alle notwendigen Arbeiten an den maroden Schulgebäuden der Stadt zu stemmen, es wäre aber eine Möglichkeit, die dringendsten Sanierungen sofort vorzunehmen. Hierzu zählen sicherlich die Dacharbeiten an der Albert-Schweitzer-Schule auf Marli und die Frankeschule in der Innenstadt. Mit einer Reihe von Anträgen wollen wir die Verwaltung bitten, eine Prioritätenliste zu erstellen und den Bürgermeister auffordern, die Mittel freizustellen. Wir hoffen auf Unterstützung anderer Fraktionen für unsere Initiative.

 

V.i.S.d.P.: Jens-Olaf Teschke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de