Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 30. Oktober 2012

Wenn Melodien hüpfen lernen

Stadt der Wissenschaft weiht Pfeifenwippe ein

Die Stadt der Wissenschaft lädt am Sonnabend, 3. November, zur Einweihung der Pfeifenwippe in die Innenstadt ein. Prof. Dr. Jürgen Tchorz, der an der Fachhochschule Lübeck Akustik lehrt, stellt im Beisein von Bürgermeister Bernd Saxe an der Musik- und Kunstschule, Kanalstraße 42-50, die Pfeifenwippe als Experimentiergerät vor und berichtet über den Schall, der die Menschen überall und ständig umgibt: dabei geht es um Lärm, der stört, aber auch um das musikalische Spiel, das begeistert.

Die Pfeifenwippe basiert, wie das Partnerexponat Windorgel auf dem Wissenschaftspfad, auf physikalischen Phänomenen der Schwerpunktthemen des Monats November Wind und Akustik. Der Luftstrom wird durch das Treten auf einen im Boden eingelassenen Balken hervorgerufen. Mit den drei Balken können sechs verschiedene Töne erzeugt werden. Das Prinzip dieses Instruments ist also dasselbe wie bei Blasinstrumenten oder Orgelpfeifen. Zunächst muss ein Luftstrom erzeugt werden. Bei Blasinstrumenten kommt er aus dem Mund, bei der Orgel erledigt das Windwerk diese Aufgabe und bei der Pfeifenwippe wird er durch die Bewegung des Balkens wie mit einem Blasebalg erzeugt. Prof. Dr. Tchorz ergänzt „Mit etwas Geschick können richtige Melodien „gehüpft“ werden“. In der Innenstadt ist die Musik zuhause. Die Musikhochschule Lübeck hat hier ihren Standort und bildet exzellente Musiker und Komponisten aus. Vielfältige Initiativen und Institutionen engagieren sich für die Musikvermittlung an die breite Öffentlichkeit. Dies spiegelt sich auch im Programm dieses Tages wider: die Deutsche Jugend Brassband läutet mit ihrem Umzug um 13.30 Uhr von der Windorgel zur Pfeifenwippe das Fest musikalisch ein. Die Musikhochschule präsentiert ihr Schüler-Projekt „ohrwurmlabor2012“ und das Jugend-Sinfonieorchester Lübeck lädt zu einer öffentlichen Orchesterprobe ein. Die Besucher können auf einem Hörparcours Experimente zum Hören ausprobieren und viele weitere Aktionen und Musik erleben. Als Instrument des Monats wird die Orgel vorgestellt. Erstmalig kooperieren das Musiktheaterprojekt „Hände“ von Dieter Nickel mit Musikern und Tänzerinnen der Musikhochschule und Tänzern aus Afrika vom Haus der Kulturen. Ein Experiment.

Die Denkmalpflege ist ein weiteres wichtiges Thema im Wissenschaftsmonat in der Innenstadt. Stadtteilkoordinator Pito Bernet ist stolz auf die historische Architektur seines Stadtteils und das Bürgerengagement: „Die Sanierung der Altstadt wäre ohne die Menschen, die hier leben, nicht möglich gewesen. Der Erhalt der Gebäude ist eine entscheidende Grundlage für die historische Bauforschung. Dieses Miteinander von Stadt und Wissenschaft wollen wir einem breiten Publikum vorstellen.“ Dazu bieten u.a. die Lübecker Jugendbauhütte und das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein auf diesem Fest Gelegenheit.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de