Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 30. Oktober 2012

Land fördert neuen Anleger in Lübeck

Erster Hafentag in den Media-Docks bringt Entwicklungskonzept auf den Weg

Schleswig-Holsteins Landesregierung will die Rolle der Häfen im Norden stärken. Beim ersten, vom Gesamtverband Schleswig- Holsteinischer Häfen (GVSH) veranstalteten Hafentag in den Media-Docks, kündigte Ministerpräsident Torsten Albig vor über 200 Gästen aus Politik und Hafenwirtschaft an, einen neuen Anleger in Travemünde mit 5,5 Millionen Euro zu fördern und den Standort Brunsbüttel auszubauen.

„In Lübeck mit dem ersten Hafentag vor Anker zu gehen, ist der Bedeutung des Hafens angemessen“, sagte der Ministerpräsident.

Neben Torsten Albig sprachen Frank Schnabel, Vorstandsvorsitzender des GVSH, Bürgermeister Bernd Saxe, TT-Line-Chef Hanns Heinrich Conzen und der Berater Björn Pistol aus Hamburg.

Björn Pistol präsentierte das Hafenentwicklungskonzept für alle Häfen in Schleswig-Holstein. Mit 15 Millionen Passagieren,
50 Millionen Tonnen Umschlag im Jahr und 50.000 Arbeitsplätzen rangierten die Häfen im Norden neben Hamburg, Bremen und Bremerhaven an dritter Stelle. „Sie sind das Tor zur Welt“, so Pistol.

Das Konzept der Beraterfirma unterteilt Schleswig-Holsteins Häfen in mehrere regionale Bereiche, auch „Cluster“ genannt und lotet je nach Hafenregion Zukunftspotenziale für 2025 aus. Für Lübeck, den südwestlichen Cluster, sieht der Berater unter anderem künftige Chancen als Anlaufpunkt für Kreuzfahrtschiffe und maritime Dienstleistungen. Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe betonte: „Wir brauchen nicht nur Kaikanten-Umschlag.“ Der Hafen solle zum allumfassenden maritimer Dienstleister werden, so Saxe weiter. Mit Blick auf laufende Tarifauseinandersetzungen und Warnstreiks im Hafen sagte Saxe weiter: „Wir können uns einen endlosen Arbeitskampf nicht leisten.“

Ministerpräsident Torsten Albig unterstrich die Notwendigkeit beim Bund mit einer Stimme aufzutreten. Entsprechend wichtig sei der erste Hafentag in Lübeck, um miteinander „auf Tuchfühlung“ zu gehen, so Albig. Neben seiner Zusage, einen weiteren Anleger am Skandinavienkai mit 5,5 Millionen Euro zu bezuschussen, versprach der Landeschef auch den Standort Brunsbüttel zu stärken. Hintergrund ist die Energiewende. Albig bezeichnete die Gewinnung von Windenergie in Off-Shore-Parks als wichtigstes Wachstumsfeld im Land. Schleswig-Holsteins Häfen dabei als Verbindungsglied industriellen Wandels zu verstehen sei eine Jahrhundertgelegenheit.         Jel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de