Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 06. November 2012

ArGe macht Kinder arm

Autor: Rolf Klinkel

Die Grünen

Im September berichteten wir darüber, dass die Arbeitsgemeinschaft (ArGe) einen achtjährigen Jungen und dessen Mutter mit einem Schreiben Angst und Schrecken einjagte. Der Junge wurde von der ArGe aufgefordert, innerhalb einer Woche 2.163 Euro an das Lübecker Jobcenter zu zahlen (vgl. SZ vom 04.09.2012). In dem Artikel wiesen wir auch darauf hin, dass niemand (auch nicht das Jobcenter) bei Kindern und Jugendlichen Schulden eintreiben und solche Schreiben an Minderjährige verschicken darf. Die ArGe nahm unseren Artikel zum Anlass, nicht weiter zu mahnen, sondern gleich zu kassieren und behält nun von Julians Hartz IV Leistungen monatlich 75 Euro für die Schuldentilgung ein. Damit wird der Achtjährige gezwungen, ein halbes Jahr lang mit 146 Euro im Monat ein menschenunwürdiges Leben zu fristen. Dies werden wir nicht dulden! Mit einem Antrag im Sozialausschuss werden wir dafür sorgen, dass das Jobcenter keine weitere illegale Schuldeneintreibung bei Kindern vornimmt. Wir setzen uns dafür ein, dass dem achtjährigen Julian, wie auch allen anderen Kindern, die unrechtmäßig einbehaltenen Unterstützungsleistungen umgehend ausgezahlt werden.

 

V.i.S.d.P.: Rolf Klinkel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de