Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 11. Dezember 2017

Ausgabe vom 20. November 2012

Zur Chefsache machen

Autor: Peter Reinhardt

CDU

Die Berichterstattung über die Tarifauseinandersetzung im Hafen ist zum Teil durch einseitige Schuldzuweisungen gekennzeichnet und belastet die Gespräche unnötig. Die auf Vorschlag von SPD und Grünen von der Bürgerschaft in den Aufsichtsrat der LHG entsandten Vertreter haben eine Sondersitzung angeregt, um sich sachlich und umfassend informieren zu lassen. Sie haben dabei auch deutlich gemacht, dass eine Vermischung von Tarifverhandlungen und der unabdingbaren wirtschaftlichen Sanierung am Nordlandkai nicht zielführend ist. Klarzustellen ist: Über eine 12 %ige Rendite bei der LHG mögen einzelne Gesellschaftervertreter diskutiert haben, nicht aber der Mehrheitsgesellschafter, also die Bürgerschaft. RREEF als strategische Partner sollte sich zurücknehmen. Das Versprechen mehr Ladung nach Lübeck zu holen, ist nicht eingehalten worden. Der Ärger der Lübecker Hafenarbeiter ist verständlich. Es darf nicht vergessen werden, dass im Lübecker Hafen 7 Tage die Woche, 24 Stunden rund um die Uhr gearbeitet wird - auch an den Feiertagen! Es ist legitimes Recht der Arbeitnehmer, sich in der Tarifrunde für ihre Forderungen einzusetzen. Die Geschäftsführung der LHG sollte die Tarifverhandlungen zur Chefsache machen.

 

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de