Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 11. Dezember 2017

Ausgabe vom 27. November 2012

Wo Spielsachen recycelt werden

Die Toys Company sucht noch Spielzeugspenden für das Weihnachtsfest

In der Spielzeugwerkstatt der Dekra Toys Company in Lübeck-Genin herscht jetzt wieder Hochbetrieb. 60 Mitarbeiter reparieren in einer Halle Spielzeug, das andere nicht mehr brauchen. Eltern, die sich kein neues Spielzeug für ihre Kinder leisten können, finden gerade zur Weihnachtszeit hier ein Geschenk, sei es ein Drahtesel, ein Puppenhaus oder ein Kinderbuch.

So auch Stephanie P. Die 37-jährige Akademikerin steht vor einem der sorgfältig sortierten Kinderbuchregale: „Ich komme hierher, weil ich Arbeitslosengeld II erhalte und alleinerziehend bin“, sagt die Lübeckerin, die nach einem Auslandsaufenthalt direkt in den Bezug von Hartz IV abgerutscht ist. Für ihren Sohn sucht die 37-Jährige jetzt ein Kinderbuch. Bei der Toys Company kostet das Buch kein Geld. Stephanie P. bezahlt stattdessen mit Punkten.

Janet Maerz, Projektleiterin bei der Dekra erklärt, dass jeder Bezieher des Arbeitslosengeldes II hier pro Kind ein Punkte-Konto erhalte. Für 100 Punkte könnten die Teilnehmer dann ein halbes Jahr lang Spielzeug einlösen und sogar ein Fahrrad mit nach Hause nehmen. „Improvisieren ist halt alles“, sagt ein Mitarbeiter in der Fahrradwerkstatt. Aus Einzelteilen mehrerer Räder, schraubt der Arbeitslose im Rahmen einer Maßnahme des Jobcenters für die Toys Company pro Woche zirka drei Fahrräder aus Einzelteilen zusammen. Im Verkauf kostet so ein Drahtesel dann rund 100 Punkte.

Nebenan in der Halle, in der sogenannten Kreativ-Werkstatt der Toys Company, geht es zu wie in einem Bienenstock. Überall emsiges Gewerke. Auch am Legotisch von Sascha Duve (32) und Thomas Haehnke (54). Haehnke hat mal Bäcker gelernt. Aus gesundheitlichen Gründen kann der 54-Jährige aber in seinem Beruf nicht mehr arbeiten. Stattdessen stellt Haehnke jetzt aus Kinderlego-Kisten von Spendern neue Sortimente zusammen und entwirft aus schnöden Steinen schicke Leuchttürme. Auch Sven Duve baut nicht aus lauter Laune Legosteine zusammen. Die Maßnahme von Dekra und Jobcenter hilft dem gelernten Schneider wieder „motiviert etwas zu tun“, so sagt Duve selbst. Angeleitet werden die 60 Ein-Euro-Jobber von fünf pädagogischen Mitarbeitern. Die Germanistin Aneta Maciay managt den Veranstaltungsbereich der Toys Company. Die Anleiterin zeigt, wie mit geringen Mitteln schöne Geschenke gezaubert werden können: „Wir recyceln gerade Adventskalender, die wir demnächst verschenken wollen“, sagt Maciay. Insgesamt 7301 Kinder beziehen nach Angaben der Stadt Hilfen nach dem Arbeitslosengeld II. Für diese Kinder sucht die Toys Company jetzt in der Voweihnachtszeit noch Spielzeugspenden.    Jel

 

Brettspiele, Holzspielzeug, Eisenbahnen, Inline, Puzzle, Puppenwagen, Autorennbahnen und andere Spielsachen können montags bis donnerstags, jeweils von 8 bis 16 Uhr, freitags bis 15 Uhr in der Toys Company, Bei der Gasanstalt 14 bis 16, abgegeben werden. Die Ausgabe der Spielwaren - nur für Arbeitslosengeld-II-Empfänger - hat vom Dienstag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Weitere Sammelstellen sind Schulen im Stadtgebiet und die Recyclinghöfe Innenstadt, St-Lorenz-Nord, Herrenwyk und Niemark. Plüschtiere werden aus hygienischen Gründen nicht angenommen. Weitere informationen auch unter 0451 2 90 61 46.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de