Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 11. Dezember 2012

Aufarbeitung

Autor: Ragnar Lüttke

Die Linke

Kinder brauchen unseren Schutz. Wenn die Verhältnisse zu Hause nicht kindgerecht sind gibt es heutzutage Hilfe und Einrichtungen, die mit pädagogischem Personal versuchen, ihnen ein kindgerechtes Aufwachsen zu ermöglichen. Auch heute ist die Situation von Kindern in Heimen verbesserungswürdig, doch in der Nachkriegszeit war die Situation von Heimkindern grauenvoll. Durch den Krieg wurden viele Kinder aus unterschiedlichen Gründen ins Heim gegeben. Die kirchlichen und staatlichen Heime hatten zweifelhaftes Personal, gerne auch ehemalige Soldaten, die in Drill und Lagerleitung geschult waren. Die Kinder waren ihnen ausgesetzt, wurden misshandelt, sexuell missbraucht und zur Zwangsarbeit eingesetzt. Bis in die 70er ging das so, dann änderten es sich langsam. Aus Kindern in staatlicher Obhut wurden schwer traumatisierte Erwachsene, auch in Lübeck, z.B. im Wakenitzhof. Die Bundesregierung setze einen „runden Tisch Heimerziehung“ ein, der mit der Aufarbeitung begann. Ehemalige Heimkinder bekommen nun eine kleine Entschädigung und etwas Anerkennung. Auch die Kommunen wurden aufgefordert, sich an der Aufklärung zu beteiligen. Wir fordern deshalb eine öffentliche Debatte und die Anerkennung des Leides der ehemaligen Schutzbefohlen durch die Stadt.

 

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de