Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 28. Dezember 2012

Grüße zum Jahreswechsel

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr mit bedeutenden Weichenstellungen für 2013

Liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger,

in wenigen Tagen werden wir mit unseren besten Wünschen das neue Jahr begrüßen. Höchste Zeit, um die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2012 noch einmal in Erinnerung zu rufen und einen Ausblick auf das kommende zu wagen.

Auch wenn 2012 weiterhin von der europäischen Finanzkrise geprägt war und die Hansestadt weiter durch eine tiefgreifende und anhaltende Haushaltskrise belastet wird, haben wir doch etliche wichtige Weichenstellungen treffen können. Die Bürgerschaft hat beschlossen, dass sich die Hansestadt Lübeck am neuen Konsolidierungsfonds des Landes beteiligt. Erhebliche Anstrengungen sind erforderlich, um das Konsolidierungskonzept umzusetzen. So wurden die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, sich an der Erstellung eines Konsolidierungskonzepts zu beteiligen - in Form eines öffentlichen Internetforums, wo sie ihre Sparvorschläge nennen konnten. Die Resonanz war überwältigend - mehr als 650 Vorschläge gingen ein und wurden anschließend von der Politik ausführlich diskutiert.

In diesem Zusammenhang ist die Entscheidung der Politik, den Flughafen ab 1. Januar 2013 in private Hände zu geben, sehr zu begrüßen. Denn damit bleibt diese wichtige Verkehrsinfrastruktur erhalten – insbesondere auch für den gesamten norddeutschen und skandinavischen Raum. Gerade angesichts des Tourismuskonzepts Lübeck 2020 plus, das jährlich zwei Millionen Übernachtungen bis 2020 zum Ziel hat, sind neue Linien- und Geschäftsflüge wichtig, um die Potentiale im Auslandstourismus ausschöpfen zu können.

Wie attraktiv Lübeck ist, spürt man diese Tage vor allem in der Altstadt, wo Besucher aus der ganzen Welt das einzigartige Flair des Weihnachtsmarktes erleben. Erstmals erstrecken sich die liebevoll dekorierten Buden bis hin zum Klingenberg. Dieser Platz ist ebenso wie der Kohlmarkt und die Breite Straße zu einem Juwel geworden: Dank des Programms „Mitten in Lübeck" ist die Achse vom Klingenberg bis zum Schrangen aufwändig umgestaltet worden und erstrahlt nun in neuem Glanz.

Bundesweite Aufmerksamkeit galt und gilt den Ausgrabungen im Gründungsviertel. Das ZDF beschäftigte sich in seiner Wissenschaftssendung Terra X mit Lübeck. Unter dem Titel „Deutschlands Supergrabungen" berichtet die zweiteilige Dokumentation über 18 aktuelle Grabungen in Deutschland, darunter auch die in Lübecks Gründungsviertel. Gezeigt werden Aufnahmen von der Lübecker Großgrabung als auch Funde aus dem Magazin der Archäologen. Die beiden Terra X-Folgen können in der Mediathek des Senders aufgerufen werden.

Das Gründungsviertel zieht aber nicht nur Archäologen in seinen Bann. Die Bauverwaltung bereitet derzeit die Wiederbebauung des Viertels vor - das Interesse an Architekten und potentiellen Bauherren ist außerordentlich groß! Wir können uns auf spannende Jahre freuen.

Wie Wissenschaft und normale Bürger zueinander finden, wurde im laufenden Jahr eindrucksvoll gezeigt: Lübeck als „Stadt der Wissenschaft" gestaltete ein abwechslungsreiches Programm, das Wissenschaft zum Anfassen, Mitmachen und Staunen in allen Lübecker Stadtteilen ermöglichte. Wir dürfen auf die Fortsetzung im kommenden Jahr gespannt sein.

Schon jetzt zu sehen ist Lübecks Verbundenheit mit seinen Hochschulen auf den Ortseingangsschildern. Seit wenigen Wochen stehen die ersten gelben Schilder mit dem Zusatz „Universitätsstadt" an den jeweiligen Stadtteileingängen - übrigens komplett bezahlt durch Spenden!

Große Ehre widerfuhr Lübeck in diesem Jahr: Anlässlich „25 Jahre UNESCO-Weltkulturerbe Lübecker Altstadt" richtete das Bundesbauministerium ein hochkarätig besetzten Kongress in den Media Docks aus. Zwei Tage lang diskutierten Experten aus deutschen Welterbe-Stätten, aber auch aus Schweden, Estland und der Schweiz über „Stadtarchäologie und Stadtentwicklung im Welterbe". Passend zum Jubiläum, der mittelalterliche Stadtkern Lübecks wurde 1987 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt, gibt die Bauverwaltung eine Festschrift heraus. Die vielen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2012 sowie die Herausgabe dieser Festschrift wurden Dank der großzügigen Unterstützung von Stiftungen ermöglicht. Das zeigt einmal mehr, wie ausgeprägt der Stiftungsgedanke in dieser Stadt ist. Ohne die vielen Stiftungen wäre Lübecks gesellschaftliches Leben ärmer und die Solidarität mit den Schwachen weniger möglich. Der Bildungsfonds, bundesweites Vorbild für viele Kommunen, ist eins dieser vielen positiven Beispiele dafür. Diesem Engagement der Stiftungen möchten wir daher an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich danken. Auch in diesem Jahr wurden wichtige Bauvorhaben angeschoben. Die ersten Baufelder für das Projekt „Kailine" auf der Nördlichen Wallhalbinsel konnten erfolgreich ausgeschrieben werden. In Travemünde fanden wir einen Käufer für das Aqua-Top-Grundstück, der dort ein Hotel errichten wird. IKEA legt in Dänischburg los. Das Baufeld ist geräumt. Im kommenden Jahr beginnt der Bau.

Gabriele Schopenhauer
Stadtpräsidentin

Bernd Saxe
Bürgermeister

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de