Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 28. Dezember 2012

Vorsicht beim Raketen zünden

Der Bereich Melde- und Gewerbeangelegenheiten der Hansestadt Lübeck weist darauf hin, dass Silvesterfeuerwerk mit Sorgfalt zu behandeln ist. Die pyrotechnischen Erzeugnisse der sogenannten Klasse II, also Raketen, Böller, Fontänen und Co. dürfen nur am 31. Dezember und am 1. Januar und ausschließlich von Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, aufbewahrt und verwendet werden.

Für den Gebrauch sind die Vorschriften der Sprengstoffverordnung zu beachten. Danach ist das Abbrennen der pyrotechnischen Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet und Fachwerkhäusern verboten. Bei hochsteigenden Feuerwerksraketen ist ein Abstand von 200 Metern zu Grunde zu legen, ansonsten gilt ein Abstand von 25 bis 30 Metern. Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können mit einem Bußgeld geahndet werden. Die Geldbuße kann bis zu 50.000 Euro betragen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de