Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 08. Januar 2013

Blankensee mit neuen Chancen

Autor: Peter Reinhardt

SPD

Der Kurs der SPD-Fraktion in der Frage des Lübecker Flughafens war stets klar und eindeutig: der Betrieb eines Regionalflughafens ist keine kommunale Aufgabe. Die von uns mit Nachdruck verfolgte Suche nach einem privaten Inves-tor war letztlich erfolgreich. Wer vertagen will, obwohl alle Fakten auf dem Tisch liegen, drückt sich vor der Verantwortung. Verbesserungen im Haushalt, zum Beispiel der Erhalt der Freibäder in Moisling und Schlutup oder die Planungsmittel für die seit langem zugesagte Umgestaltung des Brolingplatzes waren nur möglich, weil die Stadt 2013 kein Geld mehr für den laufenden Betrieb des Flughafens bereitstellen muss. Die Vertragsbedingungen für den Verkauf sind zu verantworten. Der Investor selbst plant zudem die Schaffung Luftfahrt bezogener Arbeitsplätze in unserer Stadt. Lübeck zahlt 5,5 Millionen Euro, wenn das OVG „grünes Licht" für den Flughafenausbau gibt. Im direkten Gegenzug sagt der Investor zu, ebenfalls 5,5 Millionen Euro in den Flughafen zu investieren. Prof. Amar erhält ein Rücktrittsrecht, sollte das Gericht den Ausbau nicht genehmigen. Alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sind vom Investor übernommen worden. Die Bürgerschaft konnte so den Bürgerentscheid wie gewünscht umsetzen.

V.i.S.d.P.: Jan Lindenau

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de