Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 15. Januar 2013

Delegation besucht Ganztagsschule

Grundschule im Wedding bietet Unterricht und Angebote von früh bis spät

Als „KinderKiezZentrum“ beschreibt die Erika-Mann-Schule in Berlin-Wedding ihr Konzept als offene Ganztagsschule, die kürzlich von einer Delegation aus Lübeck besucht wurden. Der ganze Tag bildet. „Die Schüler und Schülerinnen können von 6 bis 18 Uhr in der Schule sein.

Den ganzen Tag in der Schule zu sein bedeutet, dass die unterrichtlichen Lernszenarien und die außerunterrichtliche Freizeit in wohl ausgewogenem Rhythmus aufeinander abgestimmt sein müssen. Hierdurch werden die Bildungsanstrengungen vielschichtig vernetzt und aufeinander so bezogen, dass eine fundierte Bildungsqualität bei den Kindern entsteht.

Einen erfolgreichen Bildungsgang zu absolvieren und einen guten Schulabschluss zu erlangen ist Ziel unserer Bildungsbemühungen“, berichtete die Schulleiterin Karin Babbe. Fazit für die Lübecker Besucher: „Es gab viele Anregungen für die eigene Praxis. Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Die Erika-Mann-Grundschule hat Vorbildcharakter. Sie setzt als staatliche Ganztagsschule mit Engagement, Kreativität und Nähe zu den Kindern und Eltern ihre Leitziele von der Schule als Lernort, als Lebensort und als Beziehungsort um. Um sich davon ein eigenes Bild zu machen und dabei eine Vision für Lübecker Schulen zu entwickeln, reisten Vertreter von Kommune, Trägern und Stiftungen zusammen mit dem Schulrat auf Veranlassung des Fachbereichs Kultur und Bildung am 7. Dezember 2012 in die Hauptstadt. Das Interesse zu diesem Blick über den eigenen Tellerrand war groß; die verschiedenen Experten in der Hansestadt interessierten sich neben der dortigen Lernkultur auch für die entsprechende Architektur der Schule. So ergaben sich vielfältige Blickwinkel und Fragestellungen der Besucher. Schulleiterin Karin Babbe zeigte zusammen mit drei Kollegen während eines Rundgangs, was diese Schule so besonders macht, wie der Alltag aussieht und wie sich eine gemeinsame Lernkultur für den ganzen Tag entwickeln lässt. Die Lübecker bekamen ausführliche Antworten auf ihre Fragen nach Zusammenarbeit von Lehrkräften und Erziehern, nach Entwicklungsprozessen der Schule, nach Kooperationen und unterrichtlicher Qualitätsentwicklung.

Am Ende des Tages äußerte sich eine Teilnehmerin so: „Entscheidend ist nicht die besondere bauliche Umgestaltung der Räume, sondern die Bereitschaft und Unterstützung von Kooperationen und Kommunikation zwischen Schulleitung und Ganztagsbetreuung.“

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de