Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 15. Januar 2013

Von Migranten lernen?

Autoren: A. Schulte & L. Ciulla

Miteinander

In Italien, wie in manch anderen südlichen Ländern, gibt es keine Altersheime mehr. In der Vergangenheit waren sie auch dort zahlreich, wurden jedoch abgeschafft. Warum? Die Bedürfnisse der Heimbewohner stimmten nicht mit den Gegebenheiten überein. Sie waren ruhig gestellt worden, um zu funktionieren, aber sie wollten sich ihren Tagesrhythmus nicht länger vorschreiben und ihre Lebensfreude nicht mehr nehmen lassen. Sie forderten die Gründung von alternativen, bezahlbaren Wohnprojekten, um ihr Leben selbstbestimmt kreativ gestalten zu können: neue Freundschaften schließen, sich verlieben und mal wieder schick machen. Tanzen gehen, miteinander musizieren, Kleidung gestalten. Die junggebliebenen Alten wollen wieder leben. Der demographische Wandel zwingt uns umzudenken. Je früher wir planen und baulich umsetzen, desto besser für Lübeck. Es ist sogar günstiger für Bewohner und Kommunen. Referenten aus Bielefeld haben uns hier in Lübeck ihr erfolgreich laufendes Modell bereits vorgestellt. Die Zeit für ein Pilotprojekt ist reif! Lassen sie uns das Konzept unserer Verwaltung, „Leben und Wohnen im Alter“ in die Tat umsetzten! Liebe Lübecker Bauträger - traut euch! Die Nachfrage ist längst da. Die junggebliebenen Senioren werden es euch danken!

 

V.i.S.d.P.: Dieter Müller

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de