Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ausgabe vom 05. Februar 2013

Wohnen muss bezahlbar bleiben

Autor: Jan Lindenau

SPD

Die Zahlen über die Entwicklung des öffentlich geförderten Wohnungsbestandes bis 2040 sind erschreckend. Während es aktuell noch rund 10.000 öffentlich geförderte Wohnungen zu erschwinglichen Mietpreisen in Lübeck gibt, prognostiziert die Verwaltung einen deutlichen Rückgang des Wohnungsbestandes: Bis zum Jahr 2020 soll es nur noch 7.280 Wohnungen und bis 2040 sogar nur noch 1.115 Wohnungen geben, wenn nicht durch Neubauten oder Modernisierungen mit Mietpreisbindung gegengesteuert wird. Mehr Wohnungen zu bezahlbaren Mieten in allen Stadtteilen können nur in einem breiten Bündnis aus Wohnungsbauförderung, Stadtplanung, Wohnungsunternehmen und Investoren entstehen. Wir begrüßen deshalb, dass das Land Schleswig-Holstein unter der neuen Landesregierung die Förderung von neu gebauten Wohnungen von bisher 75 % auf 85 % der Gesamtkosten erhöht hat. Das ist ein erster Schritt. Jetzt sollte der Bund die jährlichen Kompensationsmittel für die Soziale Wohnraumförderung in Höhe von rd. 518 Millionen Euro auf bisherigem Niveau bis 2019 fortführen, dann wären die Kommunen einen großen Schritt weiter. Doch die CDU-geführte Bundesregierung mauert. Wenn sich alle gemeinsam um die Lösung der anstehenden Probleme kümmern, darf der Bund nicht zurückstehen.

 

V.i.S.d.P.: Jan Lindenau

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de