Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 19. Februar 2013

Der Kanal ist kein Abfalleimer

Leider aber wird er aber häufiger als ein solcher genutzt. Aus dem Auge, aus dem Sinn – für die Bürger, die das stille Örtchen als Müllhalde zweckentfremden, scheint die Sache mit dem Herunterspülen erledigt. Aber ihr Handeln hat oft weitreichende Konsequenzen: Häufig lösen fremde Feststoffe in der Kanalisation Verstopfungen aus, die ganze Pumpwerke außer Betrieb setzen und zu Rückstaus bis hin zu den Hausanschlüssen führen können. Die Beseitigung dieser Schäden ist stets mit einem hohen Kostenaufwand verbunden, und auch die Beseitigung der Stoffe ist kostenintensiv. Feste Abfälle, wie zum Beispiel Lebensmittelreste, Medikamente, Zigarettenkippen, Kleidung, Windeln, Tampons, Binden, Kondome, Watte, Ohrenstäbchen, Kosmetikfeuchttücher, Rasierklingen, Kleintier- und Katzenstreu. Natürlich dürfen flüssige Abfälle, wie Altöl, Bremsflüssigkeit, Kühlerfrostschutz, Lacke, Verdünnungen, Dispersionsfarben, Beiz- und Bleichflüssigkeiten und Giftstoffe niemals in die Toilette gekippt werden. Wenn Sie nicht ganz sicher sind, wie Sie Ihre Abfälle umweltgerecht entsorgen können: Beratung gibt es unter 707600 zu den Servicezeiten Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr, Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie per Email: entsorgungsbetriebe@ebhl.de und unter www.entsorgung.luebeck.de 

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de