Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 19. Februar 2013

Travemünde mehr als Grünstrand

Autor: Klaus Petersen

CDU

Die Bürger haben ihr Votum abgegeben, das Thema Grünstrand sollte erledigt sein. Es ist nun an der Zeit, dass die Lübecker Politik zur Kenntnis nimmt: Travemünde besteht aus mehr als dem Grünstrand. An allen Ecken gibt es Handlungsbedarf: Am Bahnhofsvorplatz scheinen die Planungen völlig stillzustehen; das nun bekannt gewordene Konzept zur städtischen Boutiquenreihe besteht im Wesentlichen darin, bestehende Gebäude abzureißen und jahrelang unabgestimmt auf Investoren zu warten. Auch das Gelände am Fahrenberg wird nicht entwickelt, der Ausbau der Paul-Brümmer-Straße ist ersatzlos gestrichen, von den versprochenen zusätzlichen Parkplatzkapazitäten aus dem Masterplan keine Rede mehr. Wenn vonseiten der Bürgerschaftsmehrheit im Übrigen mit Verweis auf die ablehnende Haltung zur Grünstrandbebauung behauptet wird, Travemünde wolle ja gar keine Entwicklung, empfinden wir dies als bodenlose Frechheit. Im Gegenteil warten wir seit Jahren auf die Entwicklung des Priwalls. Und dass die geplante Markthalle mit Gosch ersatzlos gestrichen wurde, trifft auch heute bei vielen Travemündern auf Unverständnis. Statt Friss-oder-Stirb-Projekte vorzusetzen, sollte das Rathaus mit den Menschen gemeinsam den Ort für den Tourismus in ganz Lübeck entwickeln.

 

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de