Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 18. Dezember 2017

Ausgabe vom 02. Februar 2010

Wozu Arbeit?

Autor: Lars Ulrich

BfL - Bürger für Lübeck

Der Grundsatz, dass derjenige in Lohn und Brot zwangsläufig finanziell besser dasteht, als derjenige ohne Anstellung, ist nicht mehr so selbstverständlich wie noch vor einigen Jahren. Diese Grundsatzänderung hat vor allem zwei Gründe. Der eine Grund sind die zum Teil sehr niedrigen Löhne, die in manchen Branchen von Teilen der Arbeitgeber bezahlt werden. Der andere Grund sind die diversen gesetzlich nicht vorgeschriebenen Vergünstigungen, die Arbeitslosen zu Teil werden, während die arbeitende Bevölkerung für diese Leis_tungen selber aufkommen muss, obwohl das Einkommen häufig nur knapp oberhalb von Hartz 4 liegt. Wenn sich Arbeit im Vergleich mit Arbeitslosigkeit finanziell nicht mehr lohnt, besteht die Gefahr, dass die Motivation von Arbeitnehmern dramatisch sinkt bzw. dass Arbeitslose aus freien Stücken gar nicht mehr Arbeit finden wollen. Die Folgen für unsere Volkswirtschaft wären eine Katastrophe. Sicherlich lassen sich solche grundsätzlichen gesellschaftlichen Fehlentwicklungen nicht in Lübeck beheben. Die Lübecker Politik steht jedoch in der Verantwortung zu verhindern, dass durch Entscheidungen der Bürgerschaft und ihrer Ausschüsse die beschriebene bundesweite Tendenz in Lübeck zusätzlich verschärft wird. Die Bürger für Lübeck fordern daher dazu auf, neue Ideen für die immer länger werdende Liste der Vergünstigungen für ALG II Empfänger kritisch zu hinterfragen. Dabei darf nicht nur eine Rolle spielen, ob die Leistung sinnvoll für die Betroffenen ist, sondern auch die Gerechtigkeit gegenüber denen, die diese Leistung nicht erhalten, muss sorgfältig geprüft werden.

V.i.S.d.P.: Dr. R. Mildner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de