Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 05. März 2013

Mit Tempo 30 in die Sackgasse!

Autorin: Jana Lange

FDP

Der Vorschlag von den GRÜNEN, in Abend- und Nachtstunden in Lübeck flächendeckend Tempo 30 einzuführen, lässt einem die Haare zu Berge stehen und wirft die Frage auf, ob die Ökopartei im 21. Jh. angekommen ist oder der Romantik des 19. Jh. hinterher hängt. Das ist Klientelpolitik zugunsten derjenigen, die ausblenden, dass Lübeck auf innerstädtische Verkehrsverbindungen angewiesen ist. Erneut offenbart sich der Drang der GRÜNEN, Bürger durch Verbote und Vorschriften zu bevormunden, kontrollieren und zu gängeln. Ist es denn egal, welche Auswirkungen die Forderungen auf Hafen und Speditionen haben könnten? Es gibt keine „Nachtruhe“, der Hafen muss für An- und Abfahrten der Ostseefähren rund um die Uhr anfahrbar sein. Speditionen und Hafenwirtschaft werden durch „Ausbremsen“ auf Tempo 30 Wettbewerbsnachteile erleiden. Die Abwanderung zu anderen Häfen wie Rostock droht. Unternehmen brauchen kein Tempo 30, die die An- und Auslieferungen verlangsamen. Auch der Zustand von Straßen und Brücken verhindert den zügigen Verkehrsfluss. Die FDP-Fraktion setzt sich für ein Tempo 30-Limit in Wohngebieten, vor Schulen, Kindergärten, Seniorenheimen und Krankenhäusern ein, also da, wo es Betroffene schützt; auf Bundes- und Durchgangsstraßen gehört es in die Mottenkiste.

 

V.i.S.d.P.: Thomas Rathcke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de