Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 12. März 2013

Hier kommt der Granit auf den Schrangen

Das Projekt Mitten in Lübeck ist im Herzen der Stadt angelangt

Die Steinsetzer Marcio Fernandes (28), Gil Pedroso (39) und Frank Pieper (45) haben schon jede Menge Granit in Lübecks Mitte bewegt. Seit Mitte Mai 2011 haben Sie Männer Lübecks Fußgängerzone in eine flotte Flaniermeile verwandelt. Jetzt sind die Arbeiter mit ihrem Transmobil, so nennt sich der Lift mit dem kiloschwere Granitquader federleicht bewegt werden können, auf dem Schrangen angelangt. „Wir verlegen hier gerade auf rund 750 Quadratmetern chinesischen Granit“, erklärt Schachtmeister Wilfried Schwarz (53). Im Großen und Ganzen sind die Steinsetzer mit ihrer Arbeit ganz zufrieden: „Feine Sache“, sagt Gil Pedroso und sein Kollege Marcio Fernandes findet ebenfalls - immerhin drei lobende Worte: „Das hat was.“ Lübecks neues Pflaster werde in einem speziellen Verbundsystem verlegt, bei dem drei unterschiedliche Pflastergrößen in ein eigens dafür vorgesehenen Muster gebracht werden. „Der schwerste Stein, er ist 60 Zentimeter lang, wiegt 80 Kilogramm“, sagt Fernandes. „Damit der Granit nicht ins Rutschen komme, haben wir ordentlich Schotter druntergelegt“, sagen die Steinsetzer augenzwinkernd. Bis Mitte April soll der Schrangen bis zur Hälfte gepflastert sein. Vier Bänke sowie drei Bäume und zahlreiche Mülleimer würden noch montiert, so Schachtmeister Schwarz weiter. Wie es mit dem unteren Schrangen weitergeht, ist derzeit noch nicht ganz sicher. Lübecks Stadtsprecher Marc Langentepe erklärt dazu: „Die Arbeiten sollen noch in 2013 beginnen.“ Insgesamt handele es sich um rund 1.200 Quadratmeter. Davon werde eine Fläche von rund 400 Quadratmetern, also ein Drittel ausgespart bleiben, damit in Zukunft gegebenenfalls ein Gebäude errichtet werden könne. Die Fläche werde bis dahin wohl so bleiben, wie sie derzeit sei - nämlich Asphalt.“ Ebenfalls begonnen wurde mit weiteren Pflasterarbeiten im Bereich des Kohlmarktes. Aufgrund umfangreicher Umbauarbeiten am sogenannten Südriegel am Kohlmarkt seien Ende 2012 im Bereich einer Bäckerei und eines Blumenhändlers Holzplatten als provisorische Querungshilfen verlegt worden, die jetzt gegen das übliche Pflastermaterial vom Projekt „Mitten in Lübeck“ ausgetauscht werden. Die Arbeiten werden nach Angaben der Stadt von Anfang März an etwa drei Wochen dauern; witterungsbedingt könne es zu Verzögerungen kommen. Die Zugangsmöglichkeiten zu den Geschäften werden durch diese Maßnahme zeitweilig beeinträchtigt sein. Der Bereich Stadtgrün und Verkehr hofft, dass die Arbeiten ohne größere Beeinträchtigungen für die Geschäfte und Kunden durchgeführt werden können.                  

Jel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de