Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 12. März 2013

Warum die große Aufregung?

Autor: Marcel Niewöhner

BfL

Die BfL fordern weiterhin den Beitritt der Stadtbibliothek in den Bücherverein. In der Bürgerschaft hatte die Mehrheit unseren Antrag nach aufgeregter Debatte abgelehnt. Wir haben einen vernünftigen Antrag mit guten Argumenten gestellt. Die große emotionale Beteiligung macht die Sache für uns verdächtig. Von „existenzgefährdendem Wahnsinn“ kann keine Rede sein. Wir haben vorgerechnet, dass die Stadt durch den Bücherverein Landeszuschüsse, Kostenersparnis und einen Qualitätszuwachs erreichen kann. Umsatzeinbußen von rund 1 % sind für den örtlichen Buchhandel zu verkraften. Stattdessen werden nun die höchsten Nutzungsgebühren im Land um 20 % erhöht. Für uns ist das Thema Haushaltskonsolidierung keine Wahlkampf-Floskel. Wir sind dazu bereit, auch „Heilige Kühe“ unserer Stadt auf den Prüfstand zu stellen. Die große Aufregung lässt den Schluss zu, dass es den Fraktionen weniger um Optimierungen und Kostenersparnis als um den Erhalt eines Status Quo in der Stadt geht – koste es, was es wolle. Hier wird ein Lübecker Grundproblem sichtbar: Alle reden vom Sparen, aber wenn es konkret wird, will keiner dem anderen wehtun. Unbequeme Sparvorschläge werden stattdessen auch noch lächerlich gemacht. Das hat mit verantwortlicher Sparpolitik nichts zu tun.

 

V.i.S.d.P.: Volker Krause

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de