Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 26. März 2013

Musikszene nicht einschränken!

Autor: Hans-Jürgen Schubert

Die Grünen

Die Musikszene beklagt sich zu Recht über die Einschränkung ihrer Plakatwerbung. Die Vorlage des Bürgermeisters über die Neuregelung der Plakatwerbung zeugt von einem großen Unverständnis gegenüber kleineren Veranstaltern. Es heißt dort: „Das Außenwerbeunternehmen [gemeint ist die Firma ‚Wall‘] stellt für alle Werbetreibenden den willkürfreien Zugang zu den Werbeanlagen zu marktüblichen Konditionen sicher.“ Willkürlich ist aber bereits die begrenzte Festsetzung der Standorte für die Außenwerbung. Und es geht an der kulturellen Realität vorbei, wenn marktübliche Preise verlangt werden. Die Kultur ist nicht immer marktgängig und darf es in ihren besten Formen oft nicht sein. Befremdlich ist auch die Regelung, dass die Firma, die die Werberechte privatwirtschaftlich übernimmt, unerlaubte Werbung abräumen darf, im Klartext also die Werbung der Konkurrenz. Das ist so, als dürfte der private Betreiber eines Parkhauses die Falschparker in der Umgebung abschleppen. Wir GRÜNE beantragten in der Bürgerschaftssitzung, dass kleinere Initiativen und Veranstalter, die nach allgemeiner Erfahrung nicht zu marktüblichen Konditionen werben können, die Möglichkeit erhalten, auf bestimmten Flächen unentgeltlich auf ihre Veranstaltungen aufmerksam zu machen.

 

V.i.S.d.P.: Hans-Jürgen Schubert 

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de