Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 26. März 2013

Nicht bei der Polizei sparen!

Autor: Martin Böhlke

Bfl

Die BfL-Fraktion lehnt entschieden die Pläne der Kieler Landesregierung ab, bei der Polizei weiteres Personal zu kürzen. Hier wird wieder an der falschen Stelle gespart, weil an anderer Stelle das Steuergeld zum Fenster hinausgeworfen wird. Die Verantwortung für drohende Sicherheitslücken im Lübecker Stadtgebiet und seinem Umland sehen wir nicht bei der Lübecker Polizeidirektion, sondern bei der Landesregierung. Wie bekannt wurde, waren die Lübecker Dienstgruppenleiter kaum in die Planungen mit einbezogen worden. Hier wurde offensichtlich ohne jegliche Sachkenntnis am Politikertisch mit der Rasenmähermethode gearbeitet. Die Personalsituation ist bei der Polizei ohnehin schon schwierig genug. Zudem sind die Beamten in akuten Einsätzen ohne die erforderliche Personalstärke selbst zusätzlich gefährdet. Wie sollen die Lübecker Bürger besonders in gefährlichen Lagen noch ausreichend geschützt werden können? Das Vertrauen des Bürgermeisters, dass die Polizei ihre Sparmaßnahmen nicht auf Kosten der Sicherheit umsetzen wird, freut uns natürlich sehr. Fehlende Beamte lassen sich jedoch nicht aus dem Hut zaubern. Die Landesregierung muss die Personalkürzungen aussetzen. Sparen auf Kosten der Sicherheit unserer Bürger ist der absolut falsche Ansatz.

 

V.i.S.d.P.: Volker Krause

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de