Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 11. Dezember 2017

Ausgabe vom 02. April 2013

Travemünde abgehängt

Autor: Jens-Olaf Teschke

FUL

Die FUL hat sich in der vergangenen Bürgerschaftssitzung für den Erhalt des Kurbetriebsausschusses als letzte eigenständige Vertretung Travemündes in der Lübecker Verwaltung und für die rechtliche Stärkung des Ortsrates Travemünde, der bisher formal keinerlei Kompetenzen hat, ausgesprochen. Leider stimmte die Mehrheit des Hauses erneut gegen Travemünde. Ein bedenklicher Trend hat sich fortgesetzt. Die Lübecker Politik schert sich wenig um die Interessen der Travemünder. Trotz lagerübergreifenden Protestes aus den Travemünder Ortsverbänden aller Parteien, wurde der letzte Fachausschuss für Travemünde abgewickelt. Sei es die Grünstrandbebauung, die Versuche, den Kurbetrieb zu schließen, die verweigerte Verlängerung der Paul-Brümmer-Straße oder das schäbige Aussehen des Travemünder Bahnhofs – die Verwaltung handelt abgehoben, kümmert sich nicht um die Bedürfnisse der Menschen vor Ort und trifft aus der Ferne lebensfremde Entscheidungen. Der Ortsrat Travemünde sollte nicht abgewertet sondern gestärkt werden. Er sollte ein Beispiel für ernsthafte Beteiligung vieler Bürgerinnen und Bürger auch für andere Lübecker Stadtteilen sein. Die FUL wird sich weiterhin für Travemünde stark machen und diese Entscheidungen korrigieren.

V.i.S.d.P.: Jens-Olaf Teschke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de