Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ausgabe vom 09. April 2013

Rolle rückwärts, SPD?

Autor: Lars Rottloff

CDU

Die SPD hat mit dem Hallenneubau in Travemünde wohl ihr einziges Thema auserkoren. Dabei offenbart dieses ihre eigene große Schwäche: Die Unzuverlässigkeit. Am 14.08.2009 erklärte die SPD völlig zu recht, der Bau einer Halle für den TSV Travemünde sei notwendig, weil Ausweichkapazitäten in Kücknitz ‚nicht vorhanden' seien. Der Neubau bringe sowohl für Lübeck als auch für den TSV Vorteile. Die Vereinsförderung der SPD bestehe „nicht nur aus markigen Worten und wenig Taten. Der TSV und alle Sportlerinnen und Sportler nicht nur in Travemünde" könnten sich „auf die SPD verlassen." Pustekuchen! Die SPD hat nun, drei Jahre später, eine Rolle rückwärts gemacht und wirft der CDU vor, die (zu dem damaligen Zeitpunkt übrigens voreilige) Zusage der SPD in die Tat umzusetzen. Ergebnis: Auf die CDU ist Verlass, auf die SPD nicht. Dass Travemünde, ginge es nach der SPD, der einzige Lübecker Stadtteil ohne Sporthalle werden könnte, ist damit abgewendet. Die Investitionen für den Neubau sind seit Jahren im Haushalt eingestellt. Kein Sportverein wird in der Förderung gekürzt. Bürgermeister Bernd Saxe und die SPD spielen die Vereine gegeneinander aus, über den Haushalt hat er nicht zu bestimmen. Sein Verhalten und das der SPD sind unverantwortlich.

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de