Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 09. April 2013

Wasser für alle

Autor: Florian Reinhardt

Die Linke

Täglich lesen wir von Protesten aus Städten, deren Wasserversorgung privatisiert werden soll. Doch was bedeutet das für die EinwohnerInnen Lübecks? Durch eine geplante Änderung von EU-Richtlinien zum Ausschreibungsrecht droht allen Kommunen eine mögliche Privatisierung der Wasserversorgung. Dann käme zwar noch wie gewohnt Wasser aus dem Hahn, aber nicht mehr durch den überwiegend städtischen Betrieb Lübecker Stadtwerke, sondern durch den Lieferanten, der mit dem günstigsten Angebot die Ausschreibung gewonnen hat. Wohin derartige Dumpingangebote letztendlich führen, ist leicht abzusehen, denn bisherige Standards kann man mit einem Bruchteil der Kosten nicht umsetzen – somit sind prekäre Beschäftigungsverhältnisse ohne ein Mindestmaß an sozialer Sicherung der ArbeitnehmerInnen vorprogrammiert. Für DIE LINKE. steht fest, dass der Zugang zu und die Versorgung mit Trinkwasser in ausreichender Menge und gesichert hoher Qualität nicht zum Gegenstand von Profitinteressen werden dürfen. Wir werden uns mit allen Kräften für eine Organisierungsform innerhalb der Stadtwerke einsetzen, mit der eine Privatisierung der Lübecker Wasserversorgung dauerhaft ausgeschlossen wird. Zudem rufen wir gern zur Unterstützung der Initiative www.right2water.eu/de auf.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de